25.1.2020 – Schuppen-Augen-Dings

Ein fauler Samstag, so wie ein fauler Samstag sein sollte. Sogar mit Pancakes zum Frühstück.
Wenn ich das genau nachgehalten habe, dann haben wir die erste Folge Pfefferkörner ☆☆☆★★, die Folge Shopping Queen vom Freitag ☆☆★★★, den Dschungel* ☆☆★★★ von gestern Abend, die erste Folge Picard ★★★★★, John Wick 3 ☆☆☆☆☆, die letzten beiden Folgen Modern Family ☆★★★★ und (werden gleich) das Dschungelfinale gesehen (haben) und damit ist alles über den Tag gesagt.
Sehr in Liebe mit Picard.

*) Niemand hat sich für einen Testmonat TVnow** fürs Dschungelcamp angemeldet, niemand!
**) Interessant, dass tvnau.de zum Verkauf steht, während rtlnau.de immer noch zu tvnow.de führt.

Kennen Sie das? Sie lesen etwas und es fällt Ihnen wie Schuppen von den Augen? Sehen, dass es da etwas gibt, woran Sie sich so gewöhnt haben, etwas was schon immer so war und was Sie nie in Frage gestellt haben und dann sagt jemand: „Ist vielleicht Unsinn …?!“ – und Sie merken: „Stimmt ja!

So war das, als mich letztens dieser Lifehack-Film fragte, warum wir denn unsere Zahnbürsten vor der Zahnpasta nass machen und nicht mit Zahnpasta?
Nein, war Spaß.

So war das, als mir der Krautreporter-Newsletter in die Inbox flatterte.

[…] das Gefühl, gegenüber denen da oben machtlos zu sein und mit Wahlen sowieso nichts ändern zu können, haben wir alle bereits früh gelernt: in der Schule. […] Dabei wird den Schulen (zu recht!) eine entscheidende Rolle zugesprochen, uns politisch zu bilden. […] Das Problem: Kaum etwas in deutschen Schulen ist so verlogen wie unser halbherziger Versuch, den Jugendlichen Demokratie beizubringen.

krautreporter.de: Wo wir die Demokratie verlernen? In der Schule!

Ironischerweise hat mir meine eigene Schulzeit Demokratie beigebracht. Vermutlich aber weil meine katholische Privatschule SO autoritär und verlogen war, dass man es als denkender Mensch nicht aushalten konnte und sich außerhalb der Schule mit dem Thema zu beschäftigen begann, aber … Exkurs Ende. Das ist ja keine Lösung. Erinnere ich mich an meinen Jahrgang, so hat das auch nicht zuverlässig mit allen geklappt, sondern nur mit wenigen. „Denkende Menschen“ ist ja auch immer relativ.

Wo wir gerade eh über Schule nachdenken, können wir auch gut noch einen Schlenker zur Zeit machen, da gibt es nämlich einen Bericht übers neuseeländische Schulsystem und ich bin schwer in Liebe.

Außerdem käme keiner auf die Idee, dass der Hinweis auf einen Fehler ein Kind demotivieren würde, denn in Neuseeland sind Fehler nichts Schlimmes. Im Gegenteil: Man feiert sie. „Was für ein großartiger Fehler!“, ruft die Lehrerin, als ein Mädchen im Matheunterricht ein falsches Ergebnis nennt, weil dahinter eine interessante Strategie steckt

zeit.de: Gebt den Kindern einen Grund zum Lernen

Ach übrigens: Wenn Sie je nachts ins Bad stolperten und eine Spinne über Ihre Zahnbürste klettern sahen, dann wissen Sie, warum Sie die Zahnbürste zuerst einmal abspülen. Und warum Sie nicht jeder simplen Wahrheit aus LifeHack-Filmen folgen.

1 Kommentar

  1. Ich muss gestehen, ich mache tatsächlich die Zahnbürste erst mit der Zahnpasta drauf nass, ich musste aber jetzt erst mal überlegen, warum ich das mache. Ich denke, sonst fühlt es sich so trocken an und schäumt nicht so sehr.

Kommentare sind geschlossen.

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookies gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos ansehen, die dann weitere Cookies setzen.