7.11.2022 – misc.

Fangen wir mit etwas Schönem an: Gestern nachmittag gabs Torte im Lieblingscafé und ja, die hat mal gelohnt.

Gestern Abend hatte ich tatsächlich bei einer B-Promi auf Instagram einen Kommentar hinterlassen – bzw. sogar eine Nachricht, da das Bild was mich genug erregte um das zu tun in der Story war. Schon fünf Minuten später war ich zwar klar genug gewesen, um einen selbstironischen Tröt zu schreiben weil ich mich selbst über die vergebene Lebenszeit ärgerte. Außerdem – jetzt mal im Ernst – was würden Sie als Promi denn denken? Man fotografiert ein Schildchen in einem Café mit einer ebenso blöden wie allgemeinplatzigen Feel-Good-Weisheit und dann kommt ein random dude aus dem Internet mit einem Phantasienamen daher und sagt „ja, aber die traumatisierten Kinder?!“ Sie würden vermutlich auch „ach, noch so ein Spinner, ich sollte wirklich endlich die Nachrichten mal zumachen“ denken; jaja, ich auch.
Stattdessen bekam ich heute Morgen eine DM zurück, wir sprachen kurz, ich bekam Verstehen und eine Entschuldigung und wir wünschten uns einen guten Tag.
Ja, so hab ich auch geguckt.

Heute stand mir ein Gespräch bevor, das mir zutiefst unangenehm war, quasi so ein Zahnarztbesuch unter den Terminen und entsprechend hatte ich den gesamten Tag eine sehr solide Grundnervosität. Nicht, weil der Gesprächspartner so unangenehm sein würde, ganz im Gegenteil!, aber ich hatte einfach Mist gemacht der mir sehr unangenehm war und ist. Spoiler: Super Kundin, Gespräch gut – aber ich hatte mich ja auch nur über mich geärgert.
Sehr fahrig also den ganzen Tag und wenig zu längeren Gedankenketten in der Lage – daher wenigstens Kleinzeug weggeschaft – so dieses Zeug, was eh jeweils nicht länger als eine halbe Stunde dauert. Und dann noch ein bisschen an meinem eigenen ToDo-Hügel gebuddelt, das hatte ich echt unterschätzt, dass das ja auch gut ist.

Aus Gründen seit langen Monaten mal wieder mehr mit Facebook zu tun gehabt. meine private Präsenz dort ist jetzt seit ca. zwei Jahren leer, aber heute musste ich mal wieder eine Seite pflegen. Ich prophezeie: das ist bald tot dort. Wenn bei einem Irgendwas der Bürokratische Aufwand den Spaß so gekillt hat, dann ist der Zenith überschritten.
Aber wenn Sie zufällig Fragen an Tina Dico haben, dann halten Sie sich bereit.

Sehr zufällig auf einmal irgendwo gelesen, warum eine der Menschen vom entfernten Rande meines Twitteruniversums nichts mehr schrieb: Sie ist Anfang des Jahres gestorben.
Sehr zufällig durch ein Vermietungsangebot gestern erfahren, dass ein Menschen, den ich ziemlich gerne mag, einen Schritt macht, der mich sehr freut. Dieses Leben gibt gerade alles um zu beweisen, wo die Extrempunkte sind.

Und dann mittendrin ein Anruf: Mein Sitznachbar am Donnerstagabend im Theater hat sich positiv getestet und wollte mir kurz Bescheid geben. Nun ist Sitznachbar relativ, da das Theater ja leer war und wir ein paar Meter Abstand hatten und ich ja FFP2 vor der Nase. Und er immerhin ein OP-Läppchen aber seitdem kratzt es natürlich im Hals – is’ klar, ne? Ein Strich auf dem Test aber nun.

Jetzt Pizza; die Liebste hatte den ganzen Tag Gespräche und kroch gerade durch die Haustüre und warum soll man nicht andere für sich kochen lassen, wenn man selbst nicht kann?

Danke fürs Teilhaben und Dabei-sein. Wenn Sie wollen:
Hier können Sie mir ’ne Mark in die virtuelle Kaffeekasse werfen,
Oder – wenn Ihnen Geld zu unpersönlich ist – hier ist meine Wishlist. Sie finden dort formschöne und Freude-spendende Geschenke für wenige oder auch sehr viele Euro.

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookies gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos ansehen, die dann weitere Cookies setzen.