26.2.2022 – I see your true colors shining thru

Wir begannen den Tag mit einer Runde durch die aufwachende Stadt, denn: da war Sonne!

Danach ging ich den Codeflöz, denn gestern hatte ich da ein halbfertiges Problem liegen gelassen. Pünktlich drei Minuten bevor ich dann zum Telefonieren mit der kleinen Schwester verabredet war, hatte ich das Problem gelöst; die nächsten drei Stunden haben wir dann telefoniert, das war wie nahezu immer sehr lustig, sehr traurig, sehr interessant und: Verzeihung, mein Coping im Moment ist vollkommenes Ausblenden und deswegen steht jetzt hier auch nicht mehr.

Nur ein Video hab ich noch. Denn obwohl ich in einem anderen Leben mal diverse Semester „Sehbehindertenpädagogik“ studiert habe, wusste ich exakt den entscheidenden Teil von dem, was Mai da sagt, nicht. Und als ich gestern Abend über dieses Video stolperte, machte mein Kopf deswegen auch das, was sie diverse Male andeutet: Buuufffff. Bleiben Sie also bis zum Schluss dran, ich gönne Ihnen das ja nun auch.
Ach: Wussten Sie, dass dieses Blog hier einen gelben Hintergrund hat? Ok, nur Spass.

2 Kommentare

  1. „Mein ‚Rot‘ ist nicht Dein ‚Rot‘!“ – herrlich! ^_^

    Was ich immer sage: „Es gibt auf dieser Welt keine zwei Menschen, die exakt dieselbe Sprache sprechen!“

    Das hat mit individuellem Spracherwerb zu tun und kann von Farbsehen auf jedes andere Thema übertragen werden.

    Ach, Klugschiss Ende …

    (Es würde aber sicher die Kommunikation verbessern, wenn wir das im Hinterkopf behielten … )

Kommentare sind geschlossen.

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookies gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos ansehen, die dann weitere Cookies setzen.