12.5.2020

Ist das nicht aufregend? Nur noch drei Tage bis Bill Gates hier Chef wird. Ob ich dann meine AppleComputer behalten darf?

Arbeitstechnisch war der Tag eine mittlere Katastrophe. Ich hatte einiges vor und dafür auch Zeit genug und ging frohgemut zu Werke. Nur kurz aus dem Büro raus, quatschte mich da bei der Liebsten fest. Wollte dann aber wirklich anfangen. Nur noch kurz die eine offene Frage der Agentur beantworten. Oh, ein Anruf. Hm, jetzt vielleicht doch endlich Frühstück? Und schon war der Mittag vorbei und außer einem ziemlich leeren Sketch-Dokument mit nur einem Logo oben links hatte ich nichts geschafft.

Nachmittags hatte ich dann aber eine Idee und warf Photoshop an, um ein Composing zu machen. Verbrachte damit auch einige Zeit – aber leider nur, um am Ende festzustellen, dass meine Idee wohl doch nicht so supi gewesen war.
Der Rest des Nachmittags verlief ähnlich und zuerst war ich wirklich genervt darüber.
Aber eigentlich denke ich: Solche Tage passieren. Man kann an ihnen verzweifeln oder man kann irgendwann loslassen. Die anderen Dinge, die „dazwischen gekommen“ sind, die brauchten ja offensichtlich auch ihre Zeit und ihren Platz und den haben sie sich dann eben genommen.

Und so habe ich zwar absolut keinen Layout-Entwurf, aber ganz viele Dinge geregelt. Und mit einer Internetfreundin telefoniert.

Und abends erst noch lecker gegessen, bevor ich in den Abend-Hangout startete.

Der hatte mich vorher durchaus etwas nervös gemacht, denn – ach, ich zitiere mal Frau Brüllen selbst, denn der ging es offensichtlich eins zu eins wie mir (sowohl vor- als auch nachher):
[…] vor dem ich etwas nervös war, weil wir uns schon so oft fast verabredet hatten und dann hat es immer irgendwie nicht geklappt, und hey, das war toll, das machen wir mal wieder, hm? Gerne auch in echt mit Kaffee, wenn das irgendwann wieder geht. (So schön, wenn sich rausstellt, dass man sich mit Menschen, die man seit Jahren gerne liest, auch in echt super unterhalten kann. Und ein bisschen magisch, diese ersten „Treffen“, wo man sich ja eigentlich nicht, aber uneigentlich zumindest zum Teil sehr gut kennt.)
Das war ein sehr schöner Tagesabschluss.

Es war nur leider nicht der Tagesabschluss, denn während des Gesprächs hatte ich einen kurzen Moment des Schwindels und als ich danach aufstand hatte ich mir eine Rippe blockiert, wie ich mir lange keine Rippe mehr blockiert habe.

Ich werde dann wohl im Sitzen schlafen.

2 Kommentare

  1. Vielen Dank für die diversen Links zum Thema Verschwörungsmythen in den letzten Tagen, ich verteile sie eifrig weiter..
    Gute Besserung!

    1. Danke, danke, ich bin schon wieder sehr weit auf dem Damm!
      Und: Immer gerne. Ich versuche verzweifelt, das alles zu verstehen und bin immer froh, wenn ich etwas passendes finde. Und teile ja eh alles weiter 🙂

Kommentare sind geschlossen.

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookies gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos ansehen, die dann weitere Cookies setzen.