11.4.2019 – mein Mojo?!

Prozessoptimierung? Nachdem ich gestern ja festgestellt habe, dass all das was in Papierstapeln mit Notizen auf meinem Schreibtisch liegt niemals schaffen kann – vor allem nicht gleichzeitig habe ich heute das Feld „zurückgestellt bis“ und den tag „wartet auf Kunde“ entdeckt und die Dinge beginnen sich zu lichten. Ich vermute, dafür ist solche Software gemacht worden.

Wir fuhren als mittags nochmal ins Nachbarstädtchen, um die ausgefallenen Burger von Sonntag nachzuholen. Gute Idee.

Dann habe ich die Fotoausrüstung rausgeholt, verwundert angeguckt und versucht, mich bei den meisten Dingen zu erinnern, wofür sie gut waren. Im Ernst: Ich war dieses Jahr noch kein einziges mal „richtig“ zum Fotografieren unterwegs (die ewig gleichen Sunrise-Bilder zählen nicht, für die verlasse ich nicht mal das Haus) und morgen bin ich zu Soundcheck und Konzert eingeladen. Und ich habe tief in mich geschaut, da ist kein Fotografier-Mojo mehr.
Stay tuned, das wird spannend.

Dann habe ich das Wochenende eingeläutet, denn morgen bin ich ja unterwegs.

Ach ja, gestern Abend war ich kurz unterwegs und habe ein wenig andere Landschaft fotografiert als die vor meinem Fenster.

Ich freue mich trotzdem sehr auf Morgen. Wird schon gut werden; und außerdem treffe ich ein paar Menschen, die ich sehr mag.

Du findest Tagebuchbloggen der alten Schule gut?
Hier kannst Du mir ’ne Mark in die Kaffeekasse werfen!