Eine Verschwörungstheorie

Wissen Sie was? Mich macht gar nicht wahnsinnig, dass alles so erschreckend schief läuft. Nicht der Backslash, nicht der Rechtsruck, nicht der Missbrauch in der katholischen Kirche, nicht dass unsere Schulen nicht vernünftig geputzt werden, nicht Seehofer, nicht Söder, nicht Spahn, nicht Lindner, nicht dass unsere Kultusministerin Inklusion an den Schulen in NRW tötet, nicht dass wir unseren Planeten töten, nicht dass immer noch alle grillen, nicht Taff, nicht explosiv, nicht exklusiv, nicht prominent, nicht der Lehrermangel, nicht die Ausbeutung der Pflegekräfte, nicht dass niemand für den Dieselskandal gerade stehen muss, nicht, dass statt Hagen Rether Mario Barth das Olympiastadion füllt oder dass DSDS und GNTM immer noch laufen, nicht #metoo, nicht #metwo, nicht #notjustsad, nicht dass für Deutsche das Internet Neuland ist, nicht Twitter, nicht dass Manager soviel Geld verdienen dass es unehtisch ist, nicht RTL und nicht mal RTL2, nicht dass unsere Schulen noch nach Kaisers Prinzipien unterrichten, nicht Trump, nicht das System der gesetzlichen und privaten Krankenkassen, nicht das Menschen Millionen damit verdienen können, dass sie darauf wetten dass andere es verlieren, nicht die gläserne Decke oder die unterirdisch peinliche Qualität meiner Lokalzeitung, nicht, dass die DDR einfach assimiliert wurde, nicht der Hambacher Forst, nicht dass immer noch Menschen glauben, dass Geiz geil ist.
Nicht mal, dass Ihnen das eine „das“ mit nur einem „s“ da oben aufgefallen ist.

Mich macht wahnsinnig, dass wir alle zu jedem dieser Punkte nicken und sagen: „Ja, stimmt.“ Oder, wenn wir uns streiten wollen: „Ja schon, aber …“
Dass wir supisupisupi finden, wenn jemand mal was anders macht, aber „teuer sind die fairtrade-Sachen ja schon und auch nicht so schön“.
Und uns dann wegdrehen, Heute-Show gucken oder schnell bei change.org irgendwas unterzeichnen.
Das macht mich wahnsinnig.

Ich habe eine Theorie. Nennen Sie mich ab jetzt Verschwörungstheoretiker oder Aluhutträger, das ist mir egal, ich habe da eine Theorie.
Sie lautet: Den meisten Menschen ist einfach alles außer ihrem eigenen Arsch vollkommen scheißegal.

Und vielleicht habe ich sogar noch eine zweite Theorie. Die lautet: Wir haben so lange die Zügel schleifen lassen, dass der Haufen Mist vor unserer Tür inzwischen so groß ist, dass sich unsere Gehirne schlichtweg weigern, hinzusehen. Weil es zu viel ist und wir niemals, niemals, niemals ein Packende zu fassen bekommen können.
Da ist es vielleicht einfacher, erstmal zu dem fehlenden „s“ was zu sagen.

Du magst, wenn ich mich aufrege?
Hier kannst Du mir ’ne Mark in die Kaffeekasse werfen!

1 Kommentar

Kommentare sind geschlossen.