27.4.2022 – Adulte Vögel vermausern jährlich ihr gesamtes Gefieder.

Um fünf aufgewacht. Sehr lachen müssen, denn ich hatte von einem langjährigen früheren Freund – ganz, ganz treuen Leserinnen des alten Blogs als „der Offliner“ bekannt – geträumt. Also, genauer: Davon geträumt, dass ich in einer Bank hinterm Tresen stand und er mit ca. 15cm gesammelten Kontoauszügen aus den letzten Jahren ankam und „da mal ein paar Details“ nachfragen wollte. Naja, wer ihn kennt, lacht jetzt auch sehr.
Wach war ich trotzdem und die Bettflucht schlug zu. Also Sofa & ein Kakao.
So gegen sechs, als die Liebste runter kam, schlug dann allerdings die Sofaflucht zu – also zurück ins Bett und dann tatsächlich noch mal bis sieben geschlafen – und dann an den Schreibtisch.

Ab dann: Hektisch Pixel geschoben. Angeschaut, weiter geschoben, reingezoomt, rausgezoomt, weiter geschoben, unzufrieden gewesen, gelöscht, neu geschoben, einen Schritt zurück, anders geschoben, nur unterbrochen von einer kurzen „Mist, wir haben ja kein Wasser mehr“-Tour in die Stadt, neu geschoben, wieder anders geschoben, einen Schritt zurück, rechts Auge, linkes Auge, vielleicht ein anderes Rot? mal hierhin schieben? nee doch nicht, hm, so könnte es bleiben, oh, noch nix gegessen und der Rücken könnte auch mal auf die Rolle, beides zusammen immerhin fünfzehn Minuten, dann zurück am Schreibtisch: Ach große Güte, das muss alles anders, Mönsch, wo ist denn das Gestalter-Mojo hin? vielleicht mal so schieben, ja könnte gehen, mal exportieren und in den Browser laden, das macht ja oft schon was aus, naja, mal sehen was die Liebste sagen wird, aber vorher nochmal anders schieben und dann war die Luft raus und der Kopf summte und der Atem war flach.

Ins Feld gefahren und auf dem Weg rief die Liebste an, die eher frei hatte als ich gedacht hatte und weil ihre Schule auf der anderen Seite des Feldes liegt konnten wir uns dann spontan in der Mitte treffen und das war schon so schön und als wir ausstiegen, da war da ein Rotmilan.

Kreiste in großen ruhigen Runden.

Fand Thermik und stieg höher und höher.

Stürzte nieder und fraß irgendwas.

Stieg wieder auf. Kreiste wieder in großen Runden in der Thermik.

Und war ruhig und majestätisch schön und wir atmeten beide das erste Mal an diesem Tag und es konnte nicht besser sein.

Als ich der Liebsten all die Pixel zeigte, die ich da heute geschoben hatte, sagte sie: „Oh wie schön

*) Die Headline ist natürlich aus der Wikipedia zitiert.

Sie finden gutes altes Tagebuchbloggen gut?
Hier können Sie mir ’ne Mark in die virtuelle Kaffeekasse werfen,
oder – wenn Ihnen Geld zu unpersönlich ist – hier meine Wishlist finden. Sie finden dort formschöne und Freude-spendende Geschenke für wenige oder auch sehr viele Euro.

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookies gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos ansehen, die dann weitere Cookies setzen.