4.4.2019 – so jung nie wieder

Da meine Tage immmer noch daraus bestehen, gegen halb sieben aus dem Bett an den Schreibtisch zu fallen und irgendwann viel, viel später wieder den umgekehrten Weg gibt es heute wieder wenig #tagebuch aber wenigstens etwas #bloggen.

Kennen Sie das? Sie befinden sich mit jemandem in einer Situation, die man als etwas angespannt bezeichnen könnte – und weil Sie ja schon groß sind wissen Sie, dass an solchen Situationen schon meist beide Seiten Verantwortung tragen. Und in ehrlichen Momenten, wenn Sie die anderen Seite gerade nicht zum Mond wünschen, dann überlegen Sie auch schon mal, wo denn Ihre Verantwortung liegt.
Und sei es nur, damit so ein Dreck nicht nochmal passiert.

Ich schwebe seit ein paar Wochen in einer solchen Situation und heute kam sie: die Mail, die alles erklärte. Die, die alles logisch machte, die die Verantwortungen und alles drumherum klärte: Die gute hat einfach ganz und vollkommen und zu 100 Prozent den Schuss nicht gehört.
Hamwa das auch geklärt.

Und dann rief tatsächlich jemand an, weil: Er hatte ganz hinten in der Schublade ein Handy wieder gefunden, das ich ihm vor ca 10 Jahren geliehen hatte. Logischerweise ein Handy, das zu dem Zeitpunkt schon nicht mehr aktuell war, ein Handy also, bei dem man noch erst die Pferde anspannen musste, um zu telefonieren. Aber weil er ein ordentlicher Mensch ist, wollte er wenigstens anbieten, es noch zurück zu geben.
Aber weil ich ein realistischer Mensch bin, darf er es jetzt zum Elektroschrott bringen.

Niemand braucht noch so ein altes Handy. Nur das erste RAZR, das hab ich natürlich behalten.