7.9.2020 – Wortpressen

Voll der tiefsten Überzeugung aufgewacht, es sei Sonntag. Fand ich super. Die Wahrheit tröpfelte langsam während der morgendlichen Dehn- und Mobilisierungssitzung ins Hirn. Biberkacke.

Im aktuellen Projekt noch die letzten Falten glatt gezogen und das Go! zum Befüllen gegeben. Ein schönes Gefühl. Ich glaube, das wird ein richtig schönes Blog.
Ich hatte ja vor Jahren schon mein Missfallen gegenüber WordPress als Lösung für „schnell mal eben eine Website“ zum Ausdruck gebracht (und werde da auch immer gerne dran erinnert), aber für Blogs ist es echt was hübsches. So mit dem Gutenberg-Editor jetzt und ein paar(!) Erweiterungen kann man da schöne Sachen mit machen.

Wenn Sie also zufällig gerade daran denken, Ihr Blog zu professionalisieren oder überhaupt erst eins zu beginnen, melden Sie sich ruhig. Ich kann hübsche Themes bauen, aber ich kann auch Blogs aus der wordpress.com-Umgebung und auch aus blogspot.com-Umgebungen heraus in ein echtes WordPress holen.
Zwar bin ich wirklich durchaus WordPress-kritisch aber eben nur, wenn es darum geht, „mal eben“ eine Website aufzusetzen. Und der Schreibtisch ist auch aktuell recht frei.

Stayen Sie also tuned – ich gehe davon aus, dass auch Sie sich das frische Blog bald anschauen können.

Zur Post gefahren und eine Geburtstagskarte und ein Buch weggebracht. Verkehrschaos und Öffnungszeiten from hell haben mich jetzt wirklich dazu begracht, dass ich lieber zur Post in den Vorort fahre. Fahren muss ich eh und die drei Minuten mehr wiegen weniger als zehn Minuten Parkplatzsuche und ein überfüllter Laden ohne Abstand aber dafür mit lauter Nasen, die ihre Nase nicht finden …

Mittags zwei Scheiben Brot mit etwas, was sich Nuss-Nougat-Schaum nannte und was mir beim Einkaufen irgendwie in den Wagen gefallen sein muss. Aber was kann verkehrt sein an etwas was Nutella und Schokoschaum verbindet? Eben.

Dann ein anderes WordPress. Ich lernte, dass ein Theme unterbinden kann, dass seine notwendigen Aktualisierrungen an der Stelle angezeigt werden, an der man nachschaut, wenn man wissen will, ob für ein Theme notwendige Aktualisierungen vorliegen.
Jaja, Sie haben das richtig gelesen.
Also, ich hab ja keine Ahnung, aber so etwas dürfte es meiner Meinung nach nicht geben. Und gaaanz eventuell brach ein kleines Stückchen meiner WordPress-frohen Stimmung mit einem leisen Knacken wieder weg.
Aber wenn Sie gerade zufällig ein Blog wollen, melden Sie sich trotzdem gern. Ich komm’ damit klar.

Dann kam die Liebste nach Hause und wir verließen sofort wieder das Haus. Sonne, Licht und Farben tanken.

Ich war wieder für Sie im Internet unterwegs:

Schule am Rande des Abgrunds:
Vor einer Weile fragte mich jemand in einer twitter-Diskussion (da tat ich sowas noch), warum ich eigentlich unser Schulsystem immer so schlecht machen müsse. Abgesehen davon, dass der Einwand von einem Architekten kam, Partner im großen Büro mit drei Standorten, mit AuPair für die am Gymnasium erfolgreiche Tochter – und er schon angekündigt hatte, er wolle das Wort „Privilegien“ nicht hören, das sei Quatsch …
… davon also abgesehen, blieb mir nur zu sagen: Schau doch mal hin. Ganz knapp hinter Deinem Tellerrand.
Ja? Läuft doch?“, Meinte er.

Stimmt. Läuft super.

Die Bertelsmann-Stiftung geht davon aus, dass der Lehrer:innenmangel im Laufe der nächsten sechs Jahre in Grundschulen dramatischer wird, als bislang angenommen. […] Mindestens 26.300 Absolvent:innen sollen im Jahr 2025 fehlen.
Bent Freiwald hat bei den Krautreportern einen großen Themenschwerpunkt zusammen gestellt.

Nee, läuft echt.


Hafer direkt ins Glas statt erst Hafer in Kuh:
Wow, no cow. Wenn Sie je versucht haben, einen Ersatz für Milch zu finden, dann sind Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit auf diesen Slogan gestoßen. In einem Nebensatz erfuhr ich letztens, dass „man die jetzt auch nicht mehr trinken darf“ Weil die sich verkauft haben an den Teufel persönlich oder so. Ich muss gestehen, dass solche absoluten Pauschalsätze mich ja immer sehr neugierig auf die Geschichte dahinter machen und dankenswerterweise hat der Graslutscher sich mal ein paar Gedanken dazu gemacht.

Ich habe beide Fragen für mich noch nicht abschließend beantwortet und werde das hoffentlich in den kommenden Wochen tun. Ob ich in der Zeit was anderes kaufe, weiß ich auch noch nicht, denn wenn ich die Beteiligung zwielichtiger Beteiligungsgesellschaften ausschließen will, dann fallen eigentlich auch Simply-V, Garden Gourmet, Alpro, Vegetarian Butcher usw. raus.
Der Graslutscher auf facebook: Was der Blackstone-Deal von Oatly für uns bedeutet


Anekdote am Rande: Irgendwo erfuhr ich heute auch noch, dass es unter Vegetariern auch eine zwei-Klassen-Gesellschaft gibt. Die, die natürlich nie einen Fleischersatzstoff essen würden, weil sie ja wahre Vegetarier sind und den Geschmack gar nicht wollen. Und die anderen. Nun denn.
Die veggie-Leberwurst von Rügenwalder ist übrigens imho ziemlich krass gelungen.


Und jetzt noch Musik:
Anfang des Jahres haben wir ja noch alle zusammen Bohemian Rhapsody performt. Jetzt machen es uns ein paar Weltklassegitarristen nach. Den Videoeffekten nach zu urteilen hat auch das Johnny wieder zusammen gebaut.

Der Herr mit der gelben Brille und der weißen Gitarre mit der Blumenranke im Griffbrett ist übrigens imho der beste Gitarrist der Welt. Please discuss.

Sie finden Tagebuchbloggen der alten Schule gut?
Hier können Sie mir ’ne Mark in die virtuelle Kaffeekasse werfen!
Oder, wenn Ihnen Geld so unpersönlich ist, hier meine Wishlist finden; Sie finden dort formschöne und Freude-spendende Geschenke zwischen acht und sechstausend Euro.

2 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookies gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos ansehen, die dann weitere Cookies setzen.