7.7.2024 – day off

Die Tage verfliegen in beeindruckender Gleichförmigkeit – entweder ich arbeite, oder ich schlafe im Stehen ein. Noch neun Tage to go.

Schlecht geschlafen, gleich mal direkt um halb neun raus an die Ruhr gefahren. Früher hab ich doch mal gerne belanglose Fotos von hybscher Natur gemacht – warum tue ich das eigentlich nicht mehr?

Kaum wieder zu Hause hatte die Liebste die gute Idee, nachmittags nach Münster zu fahren – der Jazz Club am Hafen dort veranstaltet den „After Church Club“, ein bisschen Jazz, ein bisschen Kaffee und Kuchen draußen am Wasser – was könnte daran verkehrt sein?
Durch Zufall auf dem Weg zum Hafen an einer Baustelle vorbei gekommen, die mich in den nächsten Monaten und vielleicht sogar Jahren noch beschäftigen wird – stayen Sie tuned.
Am Jazzclub gab es dann relativ belangloses RealBook-Gedudel und keine freien Plätze – und da hatten wir heute nicht so Lust drauf – aber drei Cafès weiter war Platz und guter Kaffe und direkt vor uns liefen alle Münsteraner vorbei. Ganz eventuell begannen wir die Klamotten der Vorbeigehenden zu beguckten und GuidoMariaKretschmerten eine sehr, sehr lustige Stunde herum.
Einer feiner Nachmittag.

Auf dem Weg zum Parkhaus zurück kreuzten wir noch einen Platz, auf dem irgendein Skater-Happening lief – Müster, Skaterstadt, klar eigentlich – und meine Güte, ich begucke mir Skater jetzt seit ich 15 bin und habe immer noch nicht verstanden, wieso die Physik für die nicht gilt.

Nine to go und dann sehen, ob der vollkommen beknackte Plan klappt.

Danke fürs Teilhaben und Dabei-sein. Wenn Sie wollen:
Hier können Sie mir ’ne Mark in die virtuelle Kaffeekasse werfen,
Oder – wenn Ihnen Geld zu unpersönlich ist – hier ist meine Wishlist. Sie finden dort formschöne und Freude-spendende Geschenke für wenige oder auch sehr viele Euro.

4 Kommentare

    1. *knickst

      (Ich mochte sie ehrlich gesagt auf Anhieb auch wieder. So doof, wenn ich alte, gute Gewohnheiten einfach vergesse)

  1. Ich finde es auch ziemlich beeindruckend, was Skater da alles so abliefern können. Die müssen auch eine ganz eigene enorme Körperspannung haben. Und ich schließe mich an: Tolle Fotos.

    1. In einem anderen Leben skateten Freunde von mir – schon sehr früh und bald auf echt sehr ok-em Niveau. Will sagen: ja, die waren schnell unfassbar durchtrainiert.

      Und: dankeschön :)

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die Website setzt 1 notwendiges Cookie. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert es werden keine Cookies gesetzt, so dass Sie dort vollkommen anonym bleiben. Externe Dienste werden erst auf Ihre Anforderung genutzt.