7.2.2020 – sounds so good.

Morgens brachte ich als erstes mal die Liebste zur Schule – ich durfte sogar in der Bring-und-Hol-Zone für Eltern halten! Die – die Liebste, nicht die Bring-und-Hol-Zone – hat nämlich in den letzten Jahren eine Kollegin ausgebildet und heute war Prüfung und wenn Prüfung ist, dann ist eine Schule ein Bienenschwarm, dem jemand den Deckel vom Stock genommen hat. Ist ja auch fair, mit einer Kollegin mitzufiebern. Und weil Innenstadtschulen notorisch zu wenig Parkplätze haben und weil die Prüferinnen ja irgendwo stehen müssen brachte ich sie also weg.

Das Schönste an dieser Ausbildung finde ich übrigens ihren Namen: Vobasof. Klingt für mich irgendwie eher nach so etwas wie Morbus Bechterew, heißt aber … keine Ahnung. Ich kann es aus dem Erklärtext nicht extrahieren. Aber Schulen sind eh eine Wunderkiste mit Abkürzungen des Grauens. (Na, wer kommt darauf, was „Schilf“ bedeutet?)

Dann habe ich eine Mail an Frau Freitag geschrieben. Frau Freitag ist die Bundestagsabgeordnete für meinen Wahlkreis hier und – nach Dorotheas Vorbild – möchte ich gern wissen, was sie persönlich gegen den braunen Mob tut.
Ich habe sie gebeten, mir keine allgemeinen Phrasen über die Haltung ihrer Partei zu schicken – denn was die Haltung einer Partei und die Taten einer einzelnen machtgeilen Person miteinander zu tun haben, das haben wir ja gesehen. Ich bin gespannt.

Hier finden Sie Ihre Abgeordneten, wenn Sie das auch tun möchten.

Die Liebste wieder abgeholt und auf dem Weg zweimal – einmal im Auto, einmal zu Fuß – fast umgemäht worden. Das erste Mal auf dem Weg zur Schule und die Mutti raste dann vor mir her, nachdem sie mich zur Vollbremsung gezwungen hatte und sprang dann mit geschätzt Tempo 50 mit ihrem Van in die Bring-Und-Hol-Zone. Wo ihr kleiner Sonnenschein neben der Liebsten stand und wartete. Man kann aber auch nicht schnell genug ins Wochenende kommen, da müssen andere schon mal Rücksicht nehmen; ich seh das ja ein.
Auch auf dem Rückweg, als mir mitten auf der Strasse die Mülltonne, die ich gerade wieder reinholte, wegkippte – warum soll man dann bremsen? Im Wohngebiet?
Ich war froh, dass ich die Tonne zwischen mir und Auto hatte – ich fürchte auf mich ohne Tonne und damit ohne Gefahr für ihren Lack hätte sie noch mehr draufgehalten.

Die Prüfung war übrigens super gelaufen.

Es mag sein, dass dann eine Kiste an der Tür klingelte, in der noch eine kleinere Kiste und darin dann ein neuer Plattenspieler waren. Und dass ich die nächste Stunde damit verbrachte, mir Videos über das richtige Einstellen von Plattenspielern, Tonarmen und Tonabnehmern anzusehen – und dann Helgis letzte Platte Intelligentle, die ich mir für diesen Moment aufgehoben hatte, aus dem Plastik zu ziehen und anzuhören.
Die Liebste, sonst nicht sonderlich audiophil veranlagt, saß neben mir und meinte: „Ja. Besser als CD. Wärmer, näher.“
Und ich bin sehr glücklich darob.

Und außerdem – also jetzt mal im Ernst: Wie geil ist denn bitte diese Kamera in dem elfer iPhone?

(Als RAW exportiert und im Lightroom ein bisschen nachgeschärft)

Ab irgendwann nachmittags übernahm dann eine Migräneattacke. Biberkacke.

1 Kommentar

  1. Link unten im Erklärtext anklicken… die Abkürzung ist juristisch: lVerordnung zur berufsbegleitenden Ausbildung zum Erwerb des Lehramts für sonderpädagogische Förderung (VOBASOF)“
    Großartiges Foto! Ich liebe auch meine Kameras im 11Pro.
    Viele Grüße
    Anne (jetzt im Wilden Süden, Verwandtschaft im Sauerland)

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookies gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos ansehen, die dann weitere Cookies setzen.