6.6.2024 – day off

Gestern hatte „Gerda“ im Kalender gestanden, für elf Uhr – wobei Gerda der Name der besten Physiofrau ist. Ich hatte mich darauf vorgefreut und als vorgestern Abend die Liebste sagte, sie wäre dann morgen (also gestern) bei Gerda, da guckte ich groß und sagte „Ach? Ich auch?!“ und dann konnten wir klären, dass ich zu blöd gewesen war, das von mir selbst angelegte Farbsystem im gemeinsamen Kalender zu dekodieren. Und ihrer gestern und mein Termin erst heute war.
Heute wachte ich so gegen halb sieben auf, sortierte die Knochen und mich, griff dann auch mal nach dem Handy und das verkündete fröhlich: „8:00 Uhr: Gerda“. Mein Kopf hatte aber doch Gerda um elf gespeichert, weil das ja gestern um elf gewesen war und das alles gestern hatte mich ja nun schon genug verwirrt, da konnte ich mir ja nun nicht auch noch einen andere Uhrzeit merken … und auf jeden Fall musste ich dann sofort nach dem Aufwachen leicht hektisch werden.
Physio war aber dann super und ich beschloss, das gute Gefühl so lange wie möglich zu bewahren und nahm mir frei.

Am Teich war ich zB ein paar Runden und das war super.

Ein bisschen Filme gebinged hab ich und das war super.

Das Auto hab ich gewaschen und das war … naja, das war halt nötig.

Spätnachmittags fuhren die Liebste und ich einmal ins Ruhrgebiet rein – dort an der B1 stehen die meisten Wahlplakate auf einen Haufen und wir tun das bei jeder Wahl – einmal Plakate gucken fahren. Am schlimmsten fand ich das CDU-Plakat (ich paraphrasiere): „Gute Gründe uns zu wählen: Die Ampel“, das ich schon arg amerikanisch finde – aber auch sonst ist das echt alles sehr generisch und leer. Finde ich.

Dann noch von 80% bis überraschend mitten im Satz Akku-leer mit einer Freundin telefoniert und der war echt schon ganz gut, der Tag.

Gewissens-Frage des Tages: Wenn man zufällig über Dritte mitbekommt, dass eine Kundin privat aktiv in der Anti-Impf-Querschwurbler-Szene aktiv ist – abschießen, richtig? Gibt es Gründe dagegen?

Und der Dank des Tages geht an einen Kaffeekassen-Einwurf mit einer der nettesten Begründungen ever: Ja, richtig vermutet und zwei Eis kriegen wir hin.

Danke fürs Teilhaben und Dabei-sein. Wenn Sie wollen:
Hier können Sie mir ’ne Mark in die virtuelle Kaffeekasse werfen,
Oder – wenn Ihnen Geld zu unpersönlich ist – hier ist meine Wishlist. Sie finden dort formschöne und Freude-spendende Geschenke für wenige oder auch sehr viele Euro.

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die Website setzt 1 notwendiges Cookie. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert es werden keine Cookies gesetzt, so dass Sie dort vollkommen anonym bleiben. Externe Dienste werden erst auf Ihre Anforderung genutzt.