5.9.2019 – #wmdedgt

#WMDEDGT ist eine Idee von Frau Brüllen zur Förderung der Kultur des Tagebuchbloggens.

Der Tag begann eigentlich gestern Abend gegen sieben, als innerhalb von wenigen Minuten eine heftige Migräne die Kontrolle über alle Systeme übernahm. Die Schmerzen waren so heftig, dass ich bis gegen drei immer nur möglichst regungslos im Bett lag und zwischendurch höchstens mal gelegentlich 10 Minuten wegdämmerte. Von drei bis fünf dann endlich echter Schlaf, von fünf bis sieben nochmal. Die Schmerzen waren einigermaßen weg, aber noch geräusch- und geruchsempfindlich galore. Und arg fest im Nacken.

7:00 Uhr: Da ich gestern wegen dieser seltsamen Attacke, die dann kein Herzinfarkt war wirklich mitten im Wort aufgehört hatte zu arbeiten, bin ich trotzdem mal vorsichtig an den Schreibtisch gekrochen um zu sehen, was da an Fenstern und Programmen denn da wohl noch offen war; hab ein wenig aufgeräumt und bin dann mit der Liebsten erst mal an den Teich gefahren und hab ein paar Runden gedreht. Die frische Luft vertrieb den Rest Verspannung aus dem Kopf. Puh.

11:00 Uhr: Versucht, mich ein wenig in dieser Dings … äh … ach ja: Arbeit einzufinden. Ging so mittelgut. Als ich mich beim Anschauen von den 20 greatest drum intros of all times ertappte fragte ich mich: Vielleicht doch mal ein Frühstück und ein Stündchen Schlaf nachholen? Ja. Eindeutig ja.

12:30 Uhr: Schreibtisch. Ob ich Zeit für ein paar Kleinigkeiten hätte, hatte mich jemand gefragt. Obwohl ich eigentlich gern selbst definiere, was „Kleinigkeiten“ sind begab ich mich an die Arbeit. Und richtig: Erst haben wir eine halbe Stunde darüber telefoniert, warum etwas auf YouTube nicht möglich ist, warum etwas anderes auf YouTube sogar nötig ist, warum man auf YouTube keine Filme ersetzen kann und vor allem nochmal jeden einzelnen Satz besprochen, den wir schon immer so machen.
Und als letzten Satz, quasi nach der Verabschiedung kam dann noch raus, dass wir bitte auf der Website die Navigationsstruktur ändern müssen und einen neuen Seitentyp brauchen.
Ich mach den Job jetzt schon echt lange, aber ich weiß immer noch nicht wie man Print-Menschen beibringen kann, dass man im CMS nicht einfach jede Seite nach Belieben anders gestalten kann.

In einem Anfall von was-weiß-ich lief während der Arbeit laut „Arena“, das schlechte Live-Album von Duran Duran von 1984. Und danach „Under a blood red sky“. Immer wieder interessant, mir bei sowas zuzusehen, finde ich (Sie müssen das nicht teilen).
Immerhin reichte es für ein gegenseitiges Geständnis im Chat mit einer Freundin: Wir fanden beide damals den Bassisten am besten.

16:30 Uhr: Kleinigkeiten erledigt. Alle.
Und ich auch. Der Tag gestern und die Nacht waren wohl etwas anstrengend. Es mag ja auch sein, dass mein Körper mir etwas sagen möchte, wenn er mich da mit so einer Symptomflut überschwemmt. Was es wohl sein mag?

Erschrocken festgestellt, dass ja der fünfte ist und was das bedeutet und schon mal diesen Blogartikel angefangen.

16:45 Uhr: Die Liebste, die heute das erst mal alleine beim Arzt war (yeah!) brachte Torte mit.

19:00 Uhr. Gesättigt. Gebadet. Gefeierabend. Mal sehen, ob sich noch was zu essen jagen lassen muss oder ob die Torte reicht.

Weitere Pläne: Gestern Abend haben wir Rambo geguckt, den ersten. Die Frau, die damals nur Filme unterdrückter Exilnordvietnamesinnen im Original mit bolivianischen Untertiteln in kleinen, von der Schließung bedrohten Programmkinos schaute, kannte den Film nicht. Und war überrascht.

Vielleicht gucken wir heute Abend dann mal „Die Hard“.

Du findest Tagebuchbloggen der alten Schule gut?
Hier kannst Du mir ’ne Mark in die Kaffeekasse werfen!

2 Kommentare

  1. Beim Lesen des Absatzes zu ,Rambo‘ fast erstickt vor Lachen.

    Ansonsten: Gute Besserung! Und was ist denn bei YouTube dringend nötig? (Frage für ’ne Freundin.)

    Die besten Drum Intros hab’ ich auch gesehen, mit der Auswahl war ich nur so mittel zufrieden. Aber wurde mir das Video vorgeschlagen, weil Du es gesehen hast, oder umgekehrt? Und warum habe ich anschließend dasselbe U2 Album aufgelegt? Ist dieser Algorithmus inzwischen doch besser geworden! Aber warum werden mir dann lauter Filme von nahöstlichen – lies: sächsischen – Aluhutträgern mit nonverbal ausgedrückten Antipathien gegenüber Zugezogenen empfohlen, guckst Du so etwas etwa?

    (Erst mal Tee jetzt.)

    1. Erstmal: gern geschehen! 🙂

      Die Drum-Intros – ich hab den Typen abonniert, da hatte der Vorschlags-Algorithmus nicht viel zu tun. Die anderen erwähnte Filme guck ich nicht, ich krieg den Seifengeschmack hinterher immer so schlecht aus den Hirnwindungen …

      Ich fürchte, ich kann Deiner Freundin nicht weiter helfen, es ging um so ganz Basic Sachen; da wollte jemand gerne ein anderes Kanal-Layout als von YT gedacht und die Buttons sollten anders aussehen und so.

      Tee!

Kommentare sind geschlossen.