5.8.2021 – #wmdedgt

#WMDEDGT ist eine Idee von Frau Brüllen zur Förderung der Kultur des Tagebuchbloggens.

8:00 Uhr:
Ziemlich gerädert aufgewacht. Vorher hatte ich erst noch eine Wespe, die bei jedem Anschauen wuchs, aus dem Fenster geworfen und dann in einer Schule als geheimer Inspektor den Unterricht der Kolleginnen begutachtet und eine besonders schlechte Kollegin stramm stehen lassen. Hobby-Freuds vortreten.

8:45 Uhr:
Im Wohnzimmer geht es weiter: Erstmal Platz gemacht, um die Bücher aus dem jetzigen Regal wegstapeln zu können; das ist der Plan der Liebsten für den Vormittag. mal ehen, was heute noch passiert – Sie snd da jetzt quasi live dabei. Wir haben nämlich zwar einen Ablauf-, aber eigentlich keinen Zeitplan – wir verabredeten halt nur, das alles jetzt mal Schritt für Schritt zu machen. Aber wenn ich uns so zuschaue, dann haben wir ganz offensichtlich begonnen und auch beide so viel Bock auf die neuen Regale, dass wir jetzt direkt dran bleiben.
Bleiben Sie auch dran, das wird noch interessant.
Vor allem haben wir beide wenig Ahnung, wie wir die fertig gebauten Regale dann vom Boden an die Wand bekommen, denn jedes der beiden Dinger wiegt etwas über 100kg.

9:30 Uhr:
Am Schreibtisch angekommen. Mails sortiert und beantwortet, eine Nachfrage losgeschickt. Eine Idee für eine Kundin skizziert und ihr geschickt. Leerlauf.

12:30 Uhr:
Die Liebste hatte alle Bücher aus dem Regal zwischengelagert, also geschah das Logische: Wir bauten die alten Regale ab. Danach schauten wir auf unser Werk und fanden, dass es gut war.
Brauchen Sie zufällig 18 Buchenbretter? Ca 200x30cm, 20 Jahre getrocknet.

Beim Abbau tauchten auf: Noch ein paar Bücher die echt weg können. Das Tütchen mit dem Werkzeug für die Feineinstellung der Brücke am blauen Bass, der kleine Fernauslöser für die DF und der letzte Rest Lieblings-Katzenspielzeug. Das war teils kurz extrem schmerzhaft und teils sehr erfreulich.

Die Wand muss jetzt einmal gestrichen werden – das sollte schnell geschehen sein. Und dann können wir Tylkos zusammenbauen. Das ist ja wie Lego Duplo, nur nicht so kompliziert. Für das Problem, wie wir die Dinger dann aufrichten habe ich mal fix den Nachbarn gefragt und der sieht da kein Problem.
Danach sind wir beide nochmal an den Schreibtisch verschwunden und ich tippe gerade diese Worte*. Bin gespannt, ob ich später am Tag noch was von „Wand fertig gestrichen“ tippen werde.

*) Also eigentlich: Ich habe gerade diese Worte getippt – wenn man sich dieses „Jetzt“ mal so genau ansieht, ist es echt verflixt kurz und man kann eigentlich nie behaupten, dass man gerade diese Worte tippt. Aber ich gleite ab.

13:30 Uhr:
Dann mal Frühstück und evtl ein kurzer Nap. Kurz ins Büro und geschaut, ob ich immer noch Leerlauf habe, ein Telefonat und …

16:30 Uhr:
Überraschung! Wand fertig gestrichen.

Leider im Ergebnis gar nicht so super füs Gemüt wie erhofft, denn während normale Menschen den Unterschied niemals sehen werden, sehe ich Farb-Nerd, dass wir jetzt zwei slightly different Farbtöne „abgetöntes Weiß“ im Wohnzimmer haben. Aber ich spiele auch I love Hue nur zur Entspannung, während die meisten meiner Freunde mir da nur einen Vogel zeigen.
Nun denn, es kommt ja ein Regal davor.
Und ganz viele Bilder, darauf freue ich mich eh am meisten. Seit ein paar jahren nämlich werde ich immer wieder mal mit Kunst beschenkt. Friederike zum Beispiel hat mir mal Tina gemalt, von Lotte und Ari gabs auch immer wieder mal Postkarten oder Bierdeckel und auch der Lieblingsgrafiker aus der Stadt hat uns mal was geschenkt. Und für all diese Wunderbarkeiten hatten wir nie Platz – aber jetzt. Genau deswegen ist das neue Regal nicht mehr wandhoch, nämlich. Das wird so super.

19:30 Uhr:
Was isst man nach einem Baustellentag? Richtig, Pizza oder Pommes. Wo ists am schönsten, Pommes zu eessen? Richtig, mit Blick auf den See.

Und jetzt gucken wir noch einen ZDF-Bericht über einen Unternehmer hier aus dem Kaff. Können Sie sich auch gerne mal angucken (8 min), wenn Sie sehen wollen, wie man als Sauerländer Millionär so lebt und fliegt. Alles für die Arbeitsplätze. Und Herr Merz landet auf des Unternehmers Flugplatz auch mal gern.
Das ZDF hat wegen dieser Unverschämtheiten jetzt auch eine Anzeige bekommen, sie betraten den Flugplatz durch die falsche Tür.

Sie finden gutes altes Tagebuchbloggen gut?
Hier können Sie mir ’ne Mark in die virtuelle Kaffeekasse werfen!
Oder – wenn Ihnen Geld zu unpersönlich ist – hier meine Wishlist finden; Sie finden dort formschöne und Freude-spendende Geschenke zwischen acht und sechstausend Euro.

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookies gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos ansehen, die dann weitere Cookies setzen.