5.7.2019 – #wmdedgt

#WMDEDGT ist eine Idee von Frau Brüllen zur Förderung der Kultur des Tagebuchbloggens.

7:35:
Huch? Lange geschlafen und der Rücken hat sich auch beruhigt. Immer schön viel gehen wenn der Rücken ziept, ich sags ja.

7:48:
In den letzten Wochen habe ich massive Probleme mit sowohl E-Mail-Empfang als auch -Versand. Gerade kam z.B. eine DM mit der Frage, warum ich nicht antworte – und ich kann immer nur froh sein, dass meine Gesprächspartner so nett sind, andere Kanäle zu benutzen um nachzufragen. Das saugt. Sehr.
Habt Ihr das aktuell auch?

9:55:
Erwähnte ich schon mal, dass ich zu blöd bin, Rechnungen zu schreiben? Vollkommen unrepräsentative Umfragen bei anderen Freiberuflern ergaben allerdings, dass ich nicht alleine bin damit. Aber Sie wissen jetzt, was ich die letzte Stunde getan habe.

Außerdem habe ich eine gestern Abend begonnene Recherche zu einem der aktuellen Aufregerthemen auf Twitter weiter geführt; also: Ein Stimmungsbild erstellt. Aus Gründen, die hier nicht hingehören.
Ich finde unter dem entsprechenden Hashtag eine sechsstellige Zahl an Tweets, die sich aber drastisch reduziert wenn ich die abziehe, die sagen: „Ich hab das ja gar nicht (ganz) gelesen, aber …
Ich fürchte, das sind vielfach die gleichen Menschen, die gegen Fakenews und Clickbait und Filterbubble-Empörungsblasen wettern und ich weiß jetzt auch nicht so. Darüber hinaus ist man sich ziemlich einig und gegenteilige Meinungen werden durch das bewährte Mittel einer herzhaften Beledigung zum Schweigen gebracht. Auch Drohungen mit Anzeigen habe ich gefunden. Also von denen, die beleidigen, nicht von den anderen.

Glaubt mir: Wenn ich einen Knopf hätte, um Medienkompetenz über dem Land zu verstreuen, ich klopfte Prodigy-Beats auf ihm.

10:10:
Haare geschnitten. Ich habe so ein aufregendes Leben.

12:00:
Rechnung zur Post gebracht, Brötchen mitgebracht, den Freitags hat die Liebste ja früh frei und wir läuten das Wochenende immer mit einem gemeinsamen zweiten Frühstück ein. Privilegiertes Pack, das wir sind.

Außerdem nimmt gerade ein neues, etwas spontanes Projekt Gestalt an. Ich arbeite ja besonders gerne für Menschen, Gruppe, Vereine, Firmen wenn ich auch noch hinter dem Produkt oder der Sache stehen kann – und deswegen bin ich gerade freudig aufgeregt. Gute Sache, gutes Ding und ein sehr professioneller Ansprechpartner auf der anderen Seite. Da bin ich gern spontan.

Das erste mal in den Tidal-Empfehlungen herum geklickt. Auf ein HipHop-Jazz-Crossover gestoßen das ich spontan sehr mochte:

17:25:
Eingekauft. Mich an das alte Mantra erinnert: Ich wollte freitags nicht mehr einkaufen gehen. Ich wollte freitags nicht mehr einkaufen gehen. Ich wollte freitags nicht mehr einkaufen gehen.

WordPress-Themes recherchiert.

Eine Runde um den Teich gelaufen, aber da wars doof. Am Teich gibt’s nämlich ’ne Grillhütte und die kann man mieten. Und wenn die vermietet ist, dann rennen eifrige Frauen mit Alufolien-bedeckten Schüsseln umher, dann stehen fachsimpelnde Männer breitbeinig an der Feuerstelle und dann toben hundert wenn nicht mehr Kinder um den Teich und das ist alles super für die Frauen und Männer und Kinder, aber ich, ich will dann da nicht sein.

Dann Pizza gerufen und den Plan gefasst, ein bisschen in den Himmel zu gucken. Vermutlich läufts aber doch auf Ninja Team Warrior raus.