30.7.2022 – ein Tag in Bildern

Gestern Abend hatten wir kurz erwogen, heute ans Meer zu fahren. Oder in meinem Büro ein bisschen weiter zu machen – die Wahl fiel auf Zweiteres. Neben vielem anderen hatte ich nämlich auf den Schreibtisch geschaut und dort standen zu viele kleine Kisten mit Festplatten drin. (Ich schreibe das übrigens nur so verschwurbelt, weil ich nicht weiss, was die Mehrzahl von NAS ist. Vermutlich NAS, oder? Ich nehme jetzt NAS als Mehrzahl von NAS)
Jedenfalls hatte ich irgendwann die Kabel die von FritzBox und Router zu den verschiedenen NAS und Rechnern führten ordentlich in Kabelkanäle verlegt und wenn Sie je das Glücksgefühl erlebt haben, einen Kabelkanal mit vielen Kabeln geschlossen zu haben wissen Sie, warum ich die nur ungern wieder aufmachen wollte. Außerdem läuft der Kabelkanal in ca 20cm Höhe vom Boden aus an der Wand entlang – hinter und unter dem Schreibtisch und der Rücken wollte auch nicht da unten rumkriechen.

We did it …

… und die ganzen Kistchen stehen jetzt im neuen Regal. And I like it.
Nett, dass Sie fragen: Ja, wenn es eben geht, ziehe ich eine solide Kabelverbindung einer WLAN-Verbindung vor.

Nett, dass Sie nochmal fragen: Ja, da stehen zwei Mac mini übereinander, aber es ist nur einer im Einsatz.

Zwischendurch klingelte die Postfrau und brachte frohe Kunde ein Päckchen aus England: Die Real World Studios haben es nämlich geschafft, die Bänder vom ersten WOMAD-Festival 1982 zu finden, zu sichten, auszuwählen und zu digitalisieren. Und dann daraus wieder Vinyl gepresst. Ick freu mir so!

Wir gönnten uns dann einen guten Burger …

…und noch ein paar Schritte an der Ruhr entlang …

… und das war’s auch schon.

2 Kommentare

  1. ein wehmütiger blick aufs regal: dieter rams schneewittchensarg „erbte“ ich 1969 fürs kinderzimmer. als teenager sparte ich auf eine anlage mit guten boxen und die radio-plattenspieler-kombi landete in den 1970ern im sperrmüll. schande über mich. inzwischen schätze ich seine arbeiten mehr und benütze heute zwischendurch immer noch gerne den taschenrechner typ 4993, den ich seit 1978 in der schreibtischschublade liegen habe, und trage als sonntagsuhr gelegentlich die aw 20 typ 3802.

    1. Ja, den hab ich mal von jemandem mit einem Gefühl für Stil vermacht bekommen und ich bin immer noch sehr sehr froh darüber 🙂

Kommentare sind geschlossen.

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookies gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos ansehen, die dann weitere Cookies setzen.