30.6.2020 – fahr doch mal Bus!

Nachdem ich heute vormittag – wieder länger am Stück als am Tag davor* – gearbeitet habe, bin ich ein paar Stunden Bulli gefahren. Und das kam so …

*) Die Konzentrationsstörungen lassen nach. Jeden Tag mehr. Das ist gut.

Passend zu der neuen Terrasse hatten wir uns in einem nahen Laden zwei Liegen ausgesucht, die sich zu Sesseln zusammen klappen lassen. Oder Sessel, die sich zu Liegen ausklappen lassen. Ich zeig Ihnen das mal, wenn die Terasse fertig ist.

In einem nahen Laden“ bedeutet hier in der Kleinstadt quasi automatisch: In einer Nachbarstadt. Diesmal Unna. Da die Sessel selbst einzeln zu groß für mein Auto waren standen wir vor der Wahl: Liefern lassen oder Bulli mieten. Liefern lassen: Dreistellig teuer und irgendwann in vielen Wochen.
Also Bulli mieten.
Bulli mieten“ bietet wieder zwei Möglichkeiten:

  • Hier im Ort einen ranzigen, klapprigen 7,5-Tonner für 99,- plus Kilometer.
    Zu mieten bei einem unfreundlichen Männchen, der entweder in der Wellblechhütte am Parkplatz sitzt oder im 200m entfernten Autohaus. Weiß man vorher nie.
    Zahlung nur bar, Rechnung nur auf freundlichen Druck.
  • Oder zwei Orte weiter einen Bulli für 39,- / 2 Stunden. Inkl. hundert Kilometer.
    Zu mieten per App; Zahlung ebenfalls.
    Rechnung 3 Minuten nach Abstellen des Bullis in der E-Mail.

Ein NoBrainer: Bulli.

Das führte zu folgendem Routenverlauf, der hauptsächlich dadurch etwas absurd wird, weil wir fast am Gartenmöbelladen vorbei fuhren, um zum Bulli zu kommen:

Google ist da etwas großzügig in der Zeitschätzung – wir brauchten eine Stunde fünfundfünfzig inkl. tanken, bis wir den Bulli wieder abstellten.

Ich war danach ziemlich gar.

Nur am Rande, falls Sie gerade den Zeigefinger heben möchten: Mit öffentlichen Verkehrsmitteln hätten wir das vermutlich gar nicht an einem Tag geschafft, denn zwischen den Sesseln und uns beginnt ein neuer Verkehrsverbund.
Und hier im Ort gibts Gartenmöbel nur in Eiche barock.
So ist das auf dem Land.

Und sonst?
Auf der großen braunen Fläche hat sich in einer Ecke erster grüner Flaum gebildet. Wir feuern ihn stündlich feste an.

Gehen Sie nicht zu Ikea. Gehen Sie nicht dorthin. Ziehen Sie keine Corona-Infektion ein, weil sie mit 100 anderen Menschen erst in der Schlange und dann im Laden stehen, die die Fähigkeit nicht haben, einen Nase-Mundschutz über die beiden im Namen erwähnten Organe zu ziehen. Ich habe das für Sie eruiert, als ich auf dem Parkplatz den Bulli suchte.

Fotogener Feldrand ist fotogen. (Nachtrag von gestern) So ist das auf dem Land.

2 Kommentare

  1. Das klingt alles so kompliziert, dass ich gleich erstmal einen Mittagsschlaf machen muss. 😉 Ich wünsche Ihnen, dass Sie die Sessel ganz schnell in Liegen umwandeln und dann dem Gras beim Wachsen zuschauen können. Warnung: Aus Gartenliegen kommt man ganz schwer wieder hoch…

    1. Gleich einen Mittagsschlaf – das fasst mein Gefühl dieser Tage ganz gut zusammen 🙂
      Gras wächst, die Liegen harren der Dinge und an der Front ist alles fein. Und an den anderen wird es.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookies gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos ansehen, die dann weitere Cookies setzen.