3.7.2021 – a little rusty

Gestern Abend spät irgendwie noch beschlossen, unbedingt The Tomorrow War gucken zu wollen und auf einmal war es zwei und irgendwie war der gar nicht so richtig gut genug um so lange aufzubleiben aber auch nicht schlecht genug, um ihn abzubrechen.

Ebenfalls gestern (aber eher nachmittags) noch begonnen, das Plätscherding (Abb. ähnlich) im Garten in Betrieb zu nehmen – jetzt wo wir da nach einem Jahr endlich Strom haben. Vollkommen überraschenderweise hat sich in einem absichtlich rostenden Stahlbecken eine Menge Rost gebildet und es plätschert kein Wasser, sondern braune Brühe.
Sehen Sie also Christian beim abwechselnden voll- und leer-laufen lassen des Beckens, nur unterbrochen von kleinen Einlagen mit der Drahtbürste. Falls eine mitlesende Chemikerin einen Trick hat, wie wir den Rost aus dem Wasser bekommen können, ohne irgendwelche Filterlösungen zu konstruieren (oder für all unser Gold zu kaufen) – ich wäre für Ratschläge sehr offen.

Vormittags also – nur unterbrochen von Plätscherdingpflege noch etwas Schreibtisch. Ein Angebot, ein paar Rechnungen und morgen muss ich nur noch ein paar Daten für eine programmierende Agentur aufbereiten und dann bleibt exakt ein Ball zum Jonglieren und das ist überschaubar, sogar in der letzten Woche vorm Urlaub.

Mittags an den See und dann ein paar Stunden eines der Dinge, die für mich Sommer pur bedeuten: Rollo runter gegen die Sonne, Tür auf für die Sommerluft und das Vogelgezwitscher und im Fernsehen Tour de France.
Finde ich super, ich verstehe nämlich nichts von dem was die da tun und genieße schöne Landschaften und Gespräche, die ich auch nicht verstehen muss.

Vor ein paar Wochen hatte ich schon von einer Kundin erzählt, die ein paar deutliche Worte zu einem Logo gefunden hatte. Ich fand das erzählenswert genug, dass ichs als Gegengewicht zum Üblichen mal bei Clients from Hell eingereicht habe. Und finde die Kommentare sehr lustig; am liebsten mag ich „What color is the sky on this planet?

Was sollen unsere Jugendlichen bloß denken?, las ich letztens in einem Tweet oder Post irgendwo anders, „die nehmen sich jetzt seit über einem Jahr total zurück und verlieren wichtige Teile ihrer Jugend. Und dann kommt die UEFA und die Stadien dürfen voll sein

Und ich denke: „Die denken genau das richtige. Die denken, dass diese Welt echt ziemlich im Arsch ist und man mit Geld alles bekommen kann. Ist doch gut, wenn die das lernen und möglichst früh so desillusioniert werden wie ich es jetzt bin – denn die können ja noch was ändern

Währenddessen beginnt der Kanzlerkandidat der Herzen, mein Landesfürst Armin Grinsebacke Laschet die AFD anzugrinsen und sich im gleichen Satz von der Wissenschaft zu distanzieren. Weil er – und wenn man sich seinen Lebenslauf anschaut ist das vielleicht gar nicht so überraschend – sich nicht vorstellen kann, dass jemand etwas ohne finanzielle oder machtpolitische Hintergedanken hat, wenn sie was sagt.

Und bei facebook lese ich, dass hinter den Grünen eine mächtige geheime Elite steht, die deswegen Frau Baerbock als Kanzlerin will, weil die den kalten Krieg zurück haben möchte.

Müde bin ich, sehr müde.
Und wieder bei den Grünen eingetreten bin ich.
Und mein nächstes Auto hab ich gefunden. Manta hin, Manta her – das finde ich sehr cool.

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookies gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos ansehen, die dann weitere Cookies setzen.