3.7.2020 – nix los

Direkt um sehr früh kam der Klempner. Nicht der dauermotzige von gestern, sondern ein anderer und jetzt haben wir wieder warmes Wasser. Nicht zu unterschätzen.

Am Schreibtisch brachte ich die letzte Ordnung in eine Website, parallel unterhielt ich mich über das korrekte Anlegen von Insektenhotels; beides war schön.
Sehr lachen musste ich, als irgendwo in den Tipps eingeschoben der schöne Satz kam: Vorsicht, vielleicht entwickelst Du dann daran Gefallen.
Sehr gut beobachtet – ich habe das auch schon befürchtet.

Einig waren wir uns aber auch: Wenn hier Hornissen wohnen, dann ist nicht alles ganz schlimm. Und hier wohnen Hornissen. Mit der Geräuschentwicklung eines Bell UH 1D besuchen sie mich gelegentlich hier im Dachgeschoss, lassen sich aber auch recht bereitwillig wieder rauskomplimentieren.

Insgesamt wars ein recht ereignisloser Tag.

Ich bin übrigens auch vollkommen davon überzeugt, dass dieses linksgrün versiffte Pack total übertreibt mit seinem „Natur- und Klimaschutz“. Dem deutschen Wald gehts doch prima!

Sie finden Tagebuchbloggen der alten Schule gut?
Hier können Sie mir ’ne Mark in die virtuelle Kaffeekasse werfen!
Oder, wenn Ihnen Geld so unpersönlich ist, hier meine Wishlist finden; Sie finden dort hübsche und Freude-machende Geschenke zwischen acht und sechstausend Euro.

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookies gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos ansehen, die dann weitere Cookies setzen.