29.6.2021 – wer braucht schon Paternoster?

Kennen Sie Dr. Murkes gesammeltes Schweigen? Dr Murke ist Radiotechniker und sammelt aus Aufnahmen herausgeschnittenes Schweigen auf Band (und den sehr lesenswerten Rest müssen Sie selbst lesen).
Morgens fährt er im Paternoster der Rundfunkanstalt einmal bis oben zu der Stelle wo die aufsteigend fahrenden Kabinen umgesetzt werden um dann ihren Weg wieder herunter zu beginnen und er hat jeden Morgen kurz Angst dort oben.

Ich brauche keinen Paternoster, ich kann mir mein Angstfrühstück anders machen und das ging so:
Vor ein paar Tagen war ich genervt, weil das Internet an verschiedenen Stellen unserer Wohnung so langsam ist. Ich spielte also mit verschiedenen Speedtests herum und musste feststellen, dass nicht mal mein Arbeitsrechner, der per Lan-Kabel an einem Gigabit-Anschluss des Routers hängt, das mögliche Tempo aus dem Router voll bekommt. Sollte ich tatsächlich irgendein uraltes, langsames Kabel gegriffen haben und mir selbst aus purer Blödheit damit den ganzen Ärger eingebrockt haben? Besaß ich eventuell gar keine Gigabit-Kabel? Könnte mein Leben schon seit Jahren zumindest an dieser Stelle ein einfacheres sein?
Ich bestellte auf Verdacht mal Kabel.

Gestern Abend waren die dann da und ich ging kurz ins Büro hoch und steckte ein paar Kabel um. Gute Nachricht: der Arbeitsrechner hatte jetzt die volle mögliche Geschwindigkeit.
Schlechte Nachricht: ich war dann wohl offensichtlich doof gewesen.

Dann kam ein irres Fußballspiel an dessen Ausgang unser Nudelsalat und ich offensichtlich nicht unschuldig waren, ich musste zum Abregen dringend erst noch Snoopy gucken und dann musste ich ebenso dringend schlafen und als heute Morgen der Server nicht erreichbar war, hatte ich das alles vergessen. Und obwohl ich eigentlich eine funktionierende BackUp-Strategie habe, möchte ich es mit folgenden, vollkommen euphemistischen Worten zusammenfassen: Ich wollte jetzt einfach keinen kaputten Server.

Ich machs kurz: Schon nach einer halben Stunde kam ich auf die Idee, dass ich vielleicht eventuell das Lan-Kabel für den Server auch heraus gezogen hatte und nein, ich brauchte heute wirklich keinen Paternoster für ein sehr solides Angstfrühstück.

Zur Beruhigung ein Regal bestellt. Wir haben ja schon Ende letzten Jahres die Fernseh-Ecke unseres Wohnzimmers tylko*-isiert und lieben es sehr und machen da jetzt weiter. Und ich weiß, Sie finden alle eine komplette Bücherwand was ganz tolles aber nach 15 Jahren haben wir da jetzt genug drauf geschaut und wollen was ändern.

*) Wenn Sie auch an einem solchen Regal interessiert sind: Ich habe einen Rabatt-Link, den ich Ihnen natürlich gern zuschicke.

Rückendings gemacht. Tut gar nicht schlecht, direkt mit Bewegung in den Tag zu starten. Also so nach dem Angstfrühstück.

Heute die erste Mail des Tages: „Ihre Sendung kommt im Laufe des Tages“. Und das tat sie. Das Spiel später also doch in superduper HD und nicht auf unserer (oben abgebildeten) alten HD-Möhre. Suchen Sie zufällig einen großen aber nicht riesigen Fernseher auf dem man nichts kann außer fernzusehen für Klo, Wohnmobil oder Kinderzimmer? Melden Sie sich gern.
Dann die neue Kiste aufgestellt und huuiii. Das ist echt der Vorteil, wenn man einigermaßen genügsam durch die Unterhalltungselektronik-Welt läuft – man kann sich echt leicht überwältigen lassen.

Ein Projekt auf die letzten Meter der Zielgerade geschoben. Das ist erstens gut, weil es fertig werden soll, zweitens, weil ich auch finde, es ist gut jetzt und drittens, weil der endgültige Startschuss für das nächste große Dings rein kam. Ich freute mich sehr darob und werde mich jetzt in den nächsten Wochen nicht mehr so viel mit Büroreinigung und stattdessen mit kulturellen und sozialen Angeboten hier im Land beschäftigen. Und freu mich sehr drauf.

Gleich mal angefangen – mit einer großen Excel-Tabelle. Und Sie dachten, ich schieb immer nur Pixel.

Mittags meditiert und mir selbst vollkommen den Kreislauf in den Keller entspannt. Sehr interessante Erfahrung.

Über die ganzen regenbogenfarben beleuchteten Rathäuser, Brücken, Läden usw nachgedacht. Nun gut, natürlich sind das auch Lippenbekenntnisse und greenrainbow-washing. So eine bunte Lampe ist ja schnell aufgestellt und kostet quasi nichts. Aber: Wer sein oder ihr Rathaus erst einmal bunt angestrahlt hatte, den kann man auch – sehr schön öffentlichkeitswirksam – darauf festnageln. Und zum anderen: Vor gar nicht so vielen Jahren hätten die Menschen sich das nicht getraut bzw es wäre ihnen nicht in den Sinn gekommen. Denke ich.

Ich habe oben „alte HD Möre“ geschrieben; ich bin zu verwöhnt. Letztens bemerkte ich, dass das neuen Klopapier nicht richtig durchperforiert ist und deswegen manchmal schräg abreißt und wollte mich kurz echaufieren. Ich bin zu verwöhnt.

Musik des Tages:

Sie haben Fragen? Sie wünschen sich ein Thema, über das ich mal bloggen soll?
Schreiben Sie’s auf!

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookies gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos ansehen, die dann weitere Cookies setzen.