28.4.2022 – *gähnt verstohlen*

Gestern Abend war es auf einmal gestern nachts um eins, weil der Rotmilan so eine beruhigende Wirkung gehabt hatte und der Abend so schön gewesen war. Das rächte sich dann so gegen halb sechs, als genug Morgen durch die Rolladen rein schien, um mich zu wecken, aber irgendwas ( = alles) in mir noch dringend weiter schlafen wollte.
Dann immerhin langsam gemacht, rumgedöst, noch ein bisschen geschlafen und erst um acht am Schreibtisch.

Zwei Rückrufbitten warteten da: Eine, weil bei Google offensichtlich die eine Hand gerade nicht weiß, was die andere tut. Aus der Sicht der Suche sollen alle Websites so schnell wie möglich laden und das verstehe ich, denn das ist auch aus Sicht der Besucherinnen gedacht. Niemand wartet gerne, bis sich ein Bild zeilenweise aufbaut, als wäre es noch 1998.
Deswegen gibt es moderne Bildformate und das gute alte JPG hat eigentlich ziemlich ausgedient, andere sind einfach kleiner und damit schneller. Außerdem kann ich dafür sorgen, dass die Bilder, die man beim ersten Blick auf die Seite noch nicht sieht weil sie irgendwo im noch nicht gescrollten Bereich sind erst später laden, halt erst dann, wenn man zu ihnen scrollt. Auch logisch.
Die Anzeigenabteilung hingegen, die möchte gerne Bilder aus einer Website auslesen, wenn man Anzeigen anlegt und die kennt diese Techniken nicht und sagt: Du hast ja gar keine Bilder auf Deiner Website und das hat den SEO-&Anzeigen-Mann ein bisschen verwirrt.
Danke für nix, Big G.

Bei der zweiten Rückrufbitte ging es mal wieder um Rechtliches und hätte ich das alles damals geahnt, als ich anfing und noch dachte, es ginge darum, schöne Pixel schön zu schieben, dann wäre ich vielleicht ja doch Gitarrenbauer geworden?

Aber hey: Danach dann mit dem Blick von heute und den Worten der Liebsten im Ohr weiter Pixel geschoben. Entspannter und zuversichtlicher und zufriedener als gestern.

Liebes 20-jähriges ich: Wenn Du so alt bist, dass Du nicht mehr mal eben nach Holland rüberfahren kannst, um das gute Zeug zu holen – also nicht das gute Zeug, sondern das wirklich gute Zeug – dann kannst Du es in Deinem Computer anklicken und es kommt mit der Post: Vol van Smaak.
Pssst: Dänischen Joghurt gibts inzwischen auch mit der Post.

Die Liebste hatte das bestellt und als sie früh aus der Schule kam und Brötchen mitgebracht hatte feierten wir diese Idee angemessen.
Sie verschwand dann in eine Konferenz auf der sie ihre Arbeit vorstellte, ich verschwand nochmal hinter den Rechner und spätnachmittags fanden wir nochmal zusammen, um eine Runde durch den Wald vor der Haustür zu drehen.

Jetzt brauchen wir nur noch eine neue Serie. Gestern hatten wir Anatomie eines Skandals zu Ende geschaut und das kann ich wirklich empfehlen. Gut besetzt, sehr gut gespielt, großartige Kameraführung und eine Geschichte, die man wirklich gut nehmen kann, um über ein, zwei Dinge nachzudenken. Wie die Liebste irgendwann in der vorletzten Folge sprach: „Das ist jetzt mal eine Situation, in der sie sich in ihrer Wahrnehmung vergewaltigt fühlt und er in seiner Wahrnehmung nicht vergewaltigt hat

Ich schreibs mal für mich selbst auf: Morgen wird ein zerfaserter Tag das darf nicht wieder eins werden.

Sie finden gutes altes Tagebuchbloggen gut?
Hier können Sie mir ’ne Mark in die virtuelle Kaffeekasse werfen,
oder – wenn Ihnen Geld zu unpersönlich ist – hier meine Wishlist finden. Sie finden dort formschöne und Freude-spendende Geschenke für wenige oder auch sehr viele Euro.

2 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookies gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos ansehen, die dann weitere Cookies setzen.