27.5.2024 – … uuund action!

Erster Tag nach einer krank geschriebenen Woche im Büro. Stop. Zum Wohlfühlen eine kleine Runde aus dem Haus und Schokolade gekauft. Stop. Gottseidank. Stop. Noch beim Sichten der Inbox ein Klingeln an der Tür. Davor: Ein Vodafone-Techniker. Stop. Kurzfassung: Die tolle neue Coax-Technik versucht (bei unserer Coax-Kabel-Verlegung in den Wänden!*) unseren Upload ins gesamte Vodafone-Netz, aber mindestens bis zum nächsten Verteiler-Knoten zu pushen. Ergebnis: gestörtes Internet seit Mittwoch für 63 Haushalte**. Ooops. Stop. Heute dann ein Techniker in der Straße, der erstmal allen 63 das Internet ausgemacht hat (ooops) und dann der Reihe nach an allen Türen klingelte um jeweils zu messen. Zum Glück für alle Beteiligten waren wir das zweite Haus. Stop. Coax-Kistchen wieder abgeklemmt und den ganzen Repeater-Scheiß wieder aktiviert. Stop. Nachgedacht, viel Schokolade gegessen, das Thema auf später verlegt. Stop.

Vom Schreck erholt, an allen Stellen wo nötig, ist wieder zumindest ok-es WLAN, also zurück zur Inbox. Stop. Telefonat geführt und mit großem Eile-Druck beworfen worden. Voll gut für Stress und Schwindel. Stop. (Nicht!) Stop. Alles gestoppt, nachgedacht, sortiert. Gut. Passt. Stop.

Später, als die Liebste schon da war, zu ihr ins Arbeitszimmer gegangen; auf dem Weg verbrannten Geruch wahrgenommen. Sie ruft „ach Mist“ und rennt an mir vorbei. Stop. Naja, verbrannte Kartoffeln sind verbrannte Kartoffeln, so lange sonst nichts passiert ist … Stop. Schokolade gegessen und beruhigt.

Wir sitzen noch neben der Küchentür, als mit einem ganz soliden Knall die „garantiert hitzbeständige“ Glasplatte explodiert, auf dem der heiße Kartoffeltopf stand. Stop. Sicherheitsglas ist geiler Scheiß und fliegt erstaunlich weit; die Überreste ließen sich aufsaugen und so lange sonst nichts passiert ist … Stop.

(Schokolade gegessen)

Genug Action für den Tag. Stop.

Vi ses. Stop.

*) In unserem Haus sind alle TV-Dosen in einer langen Reihe geschaltet und die FritzBox hängt an der letzten davon. Hätten wir eine sternförmige Verkabelung in der Wand, oder wäre der „Eingang“ des Coax-Signals hinter dem „Ausgang“ ließe sich das Problem mit einem einfachen Widerstand lösen – checken Sie das also, wenn Sie ähnliches überlegen.

**) Internet ist in unserem Stadtteil offensichtlich nicht so wichtig; normalerweise hängen mehr Kundinnen an einem Knoten.

Danke fürs Teilhaben und Dabei-sein. Wenn Sie wollen:
Hier können Sie mir ’ne Mark in die virtuelle Kaffeekasse werfen,
Oder – wenn Ihnen Geld zu unpersönlich ist – hier ist meine Wishlist. Sie finden dort formschöne und Freude-spendende Geschenke für wenige oder auch sehr viele Euro.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die Website setzt 1 notwendiges Cookie. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert es werden keine Cookies gesetzt, so dass Sie dort vollkommen anonym bleiben. Externe Dienste werden erst auf Ihre Anforderung genutzt.