26.4.2021 – from scratch?

Mit deutlichem Grummeln in der Bauchgegend aufgewacht, denn heute sollte dann ja wieder diese Arbeit losgehen. Aber ich solle auf mich aufpassen, so sagte man mir.
Zum Reinkommen gönnte ich mir eine Fahrt zum Altpapiercontainer; ja echt, Moment, ich erklär das: Ich neige – Sie haben das hier schon mal gelesen – dazu, aus dem Bett quasi direkt an den Schreibtisch zu fallen. Was halt eher unklug ist.
Also gönnte ich mir eine „Fahrt zur Arbeit“ – der Altpapiercontainer war nur ein beliebiges Ziel, das aber nebenbei eine Verschönerung des Wohnzimmers mit sich brachte.

Dann erstmal Mails gesichtet und versucht, das alles zu strukturieren. Lief erstmal gar nicht schlcht. Und dann irgendwie abgebogen und in den Erlediboy-Modus gefallen. Diverse HiFi-Verstärker und ein paar Control Ones, die sich hier (teilweise defekt) angesammelt hatten zum Verschenken und Verkaufen in den Marketplace gesetzt und ab dann Anfragen abgearbeitet. Zwei Stunden später waren bis auf einen Verstärker alle weg, die Boxen im Paket auf dem Weg zum Käufer. Das alte MacBook, für das Apple mir tatsächlich noch Geld geben will, ist auch unterwegs nach Cupertino. Fühlte sich gut an.

Alle Anfragen übrigens nett und ganzer Sätze mächtig und auch noch höflich, wenn sie Pech hatte, weil sie den knappen Moment zwishen Kaufabschluss im Chatfenster und „als verkauft“ markieren im anderen Fenster erwischt hatten. #manmussvielmehrloben

Der UPS-Laden, in dem mir damals der Mann erklärte, Frau Merkel sei Schuld an allem, hat einen neuen Mitarbeiter (yay), die DHL-Filiale, in der der Mann immer mit dem ganzen Laden statt mit der Kundin vor ihm spricht, leider nicht (nay).

Zwischdurch erfahren: Unsere Nachbarn „dürfen“ hier bleiben und die Vermieterin zieht doch nicht selbst ein. Was aus Gründen eine gute Nachricht ist.

Zwischenbilanz: Vieles richtig gut.

Mittags dann nochmal hoch, wieder ein paar Dinge sortiert und auf den Weg gebracht, ein bisschen telefoniert, ein bisschen abgeschlossenes weggeheftet und noch ein paar arbeitslose Contol One gefunden und gleich einem der morgens abgelehnten angeboten und das war dann auch alles gar nicht schlecht und zur Belohnung sind wir dann am Spätnachmittag (Überraschung!) am See gelandet.
Außerdem den Staubsauger fallen gelassen und damit dafür gesorgt, dass der Schlauch nicht mehr im Rohr hielt, aber weil wir vor Jahren mal aus Gründen einen etwas ungewöhnlichen und teuren aber echt guten Sauger gekauft hatten auf Platz eins bei Google den Shop mit den Ersatzteilen gefunden und für 4,90 ein Esatzteil gefunden.

Dann den Rest vom TVOG-Finale geguckt.

Sie haben Fragen? Sie wünschen sich ein Thema, über das ich mal bloggen soll?
Schreiben Sie’s auf!

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookies gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos ansehen, die dann weitere Cookies setzen.