24.9.2022 – CRSBUHIAW

Die Liebste und ich haben uns diese Woche so wenig gesehen, dass ich sie gestern Abend, also nach dem gerissenen Sack unterm Schredder, zu einem Termin fuhr. Da hatten wir wenigstens eine halbe Stunde im Auto gemeinsam. Yay.
(Vorsicht Zahnarzt-Content in den nächsten beiden Absätzen)
Na gut, Donnerstag hatten wir auch Zeit miteinander verbracht, da fuhr sie mich aber zum Notdienst beim Zahnarzt und hurra, ich habe dann vermutlich mal wieder eine OP gewonnen. Aber zuerst werfen wir Antibiotika drauf und wir alle hoffen, zumindest unseren Besuch am Kattegat damit noch zu schaffen. Die Erstreaktion lässt mich hoffen.
Aber apropos „Reaktion“ – ich bin echt etwas genervt von meinem Körper. Zahnarztbesuche sind wirklich nicht mein Lieblingsthema und ich habe hart daran gearbeitet, nicht bis zum Moment zu warten, wo mir der Kopf platzt, sondern mich beim ersten flüchtigen Ziepen auf den Weg zu machen. Ich saß also dieses Jahr schon mehrfach mit Ziepen an der gleichen Stelle auf dem doofen Stuhl und bekam ebenso mehrfach attestiert, alles sei bestens, nachdem man einmal das Zahnfleisch ein bisschen gepflegt hatte (nein, keine Parodontose). Und jetzt von „alles bestens“ auf Op in knapp 15 Minuten – Sie sehen mich pissed.

Der Samstag heute stand noch einmal kräftig unter dem Motto „Christian renoviert sein Büro und hinterher ist alles weiß“, oder um es in alter Stefan-Raab-Manier zu sagen: CRSBUHIAW. Die noch unfertigen Stellen werden immer weniger und kleiner und heute haben wir schon eine Menge voller Müllbeutel hinaus getragen und geputzt. Und Bilder aufgehängt und das Lego, was bleiben darf*, wieder aufgestellt und so.

Das Poster von Tina wird noch gegen ein schwarz-weiß-Foto im gleichen Format wie das von Miles getauscht, ich hab da ja im Laufe der Jahre ein paar gemacht. Ein Regal-Element soll noch kommen und wenn ich den totalen Rappel kriege, dann kauf ich noch ein paar schwarze Ordner. Ach, wem mach ich was vor, natürlich tu ich das.
Und so.
Aber ich bin schon ziemlich happy. Und wenn ich ganz fertig bin, bekommen Sie ein vorher-nachher-Bild und dann verstehen Sie das alles noch viel mehr.

*) Möchte jemand von Ihnen einen AT-AT oder einen T-Fighter kaufen? Oder braucht einen Gitarrenständer? Oder einen Rollcontainer mit sechs Schubladen?

Was anderes:
Ende letzten Jahres fuhr ich einen Polestar zur Probe. Das war ein tolles Auto und mit den damaligen Fördermöglichkeiten und Lieferzeiten hätte ich eigentlich einfach nur zugreifen müssen, das passte theoretisch recht gut. Praktisch aber passte mein emotionales Verhältnis zum aktuellen Kontostand nicht, jedenfalls nicht im Zusammenhang mit „ich kauf mir mal einen Neuwagen“ Innerhalb weniger Wochen änderte sich: Der Kontostand wieder (so wie es geplant und gerechnet war, aber trotzdem natürlich immer ganz prima), Zuschuss-Situation zu E-Autos (Mist) Liefersituation von irgendwelchen Chips(Mist) und damit auch die von Autos (Mist) und ich starre im Moment wie das sprichwörtliche Reh in das Scheinwerferlicht, dass in absehbarer Zeit X mein aktueller Autovertrag auslaufen wird und ich keine Lösung habe. X ist übrigens deutlich kleiner als die Lieferfrist jedes zur Zeit kaufbaren Wagens.
Außerdem kann man im Moment auswählen, ob man ein lustiges Stadtauto kaufen möchte, das dann eine praktische Reichweite von 120 km hat oder einen unfassbar teuren hässlichen riesigen SUV mit echt nutzbarer Reichweite. Oder in der Größe dazwischen einen kleinen, tiefergelegten SUV, der dann mit Glück vielleicht 250km weit schafft.
Am meisten gelacht habe ich über das Angebot eines nicht näher genannten Anbieters, der einem zu dem Klein-SUV die Garantie für einen günstigen Benziner dazu verkauft – falls man mal weit fahren möchte.

Das ist alles so vollkommen kaputt.

Ach ja: Nein, kein Hybrid, kein Benziner.

Dann war ich – eher aus so einer verzeifelten Spaß-Stimmung heraus – bei Mercedes und ich glaube, da gibts ein vernünftiges, vermutlich sogar leistbares Auto und das ist echt vollkommen absurd.

Danke fürs Teilhaben und Dabei-sein. Wenn Sie wollen:
Hier können Sie mir ’ne Mark in die virtuelle Kaffeekasse werfen,
Oder – wenn Ihnen Geld zu unpersönlich ist – hier ist meine Wishlist. Sie finden dort formschöne und Freude-spendende Geschenke für wenige oder auch sehr viele Euro.

8 Kommentare

  1. Ich habe hier einen beinahe 8-jährigen Star Wars-Nerd (die Zeiten, in denen er mich irgendwas zum Thema fragte, sind längst vorbei, inzwischen frage ich ihn), der 1. großer AT-AT-Fan ist und 2. regelmäßig angesichts der Preise der Star Wars-Produkte von Lego verzweifelt, deshalb frage ich jetzt mal ganz vorsichtig, was das gute Stück denn kosten soll.

  2. Gebrauchte Renaults mit Mietakku um die sieben Mille aktuell. Mietakku hat den Vorteil, dass KEINE fünfstellige Werkstattrechnung anfällt, wenn dieser Akku mal hin sein sollte.

    1. Sieben Mille fällt beim Kreditinstitut des Vertrauens unter „Konsumkredit“. Zinskonditionen weiß ich aktuell nicht, sorry.

    2. Reichweite? Ich frage, weil: Renault war der Laden, der einen Benziner verspricht, wenn man mal weiter fahren muss und das entspricht leider nicht meinen Usecase.

    3. Ich frage meinen diesbezüglichen Berater danach; bis dahin dies:
      https://efahrer.chip.de/news/gebrauchte-zoe-fuer-7000-euro-wie-sie-die-laestige-akku-miete-loswerden_104150

Kommentare sind geschlossen.

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookies gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos ansehen, die dann weitere Cookies setzen.