24.9.2020

Heute morgen etwas repariert, was mit Betriebssystem-Updates, nicht mehr supporteten PlugIns in meiner DAW und Tricks, wie man nicht supportete PlugIns in der DAW dann aber doch wieder zum Leben erwecken kann zu tun hatte.
Vollkommen uninteressanter Kram also, bei dem man früher empört gedacht hätte „aber ich habe doch einen Mac gekauft damit ich ich um so etwas nicht kümmern muss?

Kram, der erst wichtig wurde, als ich nach dem Betriebssystem-Update ein paar meiner irgendwann mal produzierten Songs nicht mehr öffnen konnte und das meine Lieben, das saugt ganz ganz gewaltig.

Bei denen, die ich ausprobiert habe gehts jetzt. Nur das Cover von der alten Midnight Oil-Nummer das ich vor nicht allzulanger Zeit begann, das ist offensichtlich tot.
Man muss auch loslassen können.

Mittags telefoniert und dann später eine lange WordPress-Erklär-Mail geschrieben.

Ein Buch bekommen (Sie sollten doch nicht!!) und mich fürchterlich darüber gefreut.

Mit der Liebsten einen wirklich guten Schokokuchen essen gefahren. Das ist so ein Luxus, dass wir so etwas tagsüber tun können; ich liebe das so sehr.

Unser Hausnetzwerk administriert. Wissen Sie zufällig, wie man einem Drucker erklären kann, dass es wirklich schlauer ist, sich mit dem Router direkt (Luftlinie 5m) statt mit dem Powerline-Repeater (Luftlinie 10m, eine Betondecke dazwischen) zu verbinden?

Einen Anruf von Fake-Microsoft bekommen. Nachdem ich den ersten sage und schreibe 25 Minuten in der Leitung gehalten habe (und alles ohne einen Windows-Rechner!) und den zweiten gefragt habe, ob er morgens gut in den Spiegel schauen könne, wenn sein Job darin besteht, leute abzuzocken hab ich heute mal was neues probiert; ich fragte: „Do you believe in god?
Er schien kurz verwirrt, antwortete dann mit ja.
Als ich ihn dann aber fragte, was sein Gott denn dazu sage, dass er mich gerade anlüge wurde er patzig, verlangte wieder ich solle endlich die Fernwartung freischalten und dann hab ich ihn noch ein bisschen beschimpft und er hat aufgelegt.

Wussten Sie eigentlich, dass eine meiner Kundinnen offensichtlich schon vor vielen, vielen Jahren einen der ersten Anrufe bekam? Ich bloggte damals dann natürlich auch darüber und dieser Artikel war lange Jahre lang das einzige was man zu diesen Fake-Anrufen im Web fand. Erst Jahre später gabs dann auch Infos bei den gängigen Computer-Magazinen oder dem Verbraucherschutz.
Dementsprechend sammelten sich dort natürlich auch die Kommentare; ich glaube es waren hinterher vierstellig viele und nicht wenige davon mit traurigen Geschichten darüber, wie viel Geld und wie viele Daten sie verloren hatten.

Jetzt gucken wir hier im Rahmen unserer Avenger-Reihe Guardians Of The Galaxy II. Sind wir nicht alle ein bisschen Groot?

Sie finden Tagebuchbloggen der alten Schule gut?
Hier können Sie mir ’ne Mark in die virtuelle Kaffeekasse werfen!
Oder, wenn Ihnen Geld so unpersönlich ist, hier meine Wishlist finden; Sie finden dort formschöne und Freude-spendende Geschenke zwischen acht und sechstausend Euro.

1 Kommentar

Kommentare sind geschlossen.

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookies gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos ansehen, die dann weitere Cookies setzen.