24.5.2024 – Luft nach oben

Durchweg schlechte Laune hier. Noch gestern Abend stieß ich das erste mal auf „das Sylt-Video“, was mir da schon gehörig die Laune verhagelte.
Erinnerungen: Am allerersten 3.10. Ende der 80er stand ich selbst in einer Gruppe, die auf einem Parkplatz in London (Studienfahrt) nachts um 12 die Wiedervereinigung mit viel Dosenbier und dem Absingen aller drei Strophen unseres schönen Deutschland-Liedes beging, manchen Arm reckte und sich dabei verstohlen stolz ob der ach so gelungenen Provokation umschaute – und dadurch die Gruppe gründlich in zwei Teile spaltete. Sie fanden es arg übertrieben, dass wir sie „Drecksfaschos“ nannten, es war doch alles nur ein Spaß gewesen und man wird doch mal stolz auf das Land sein dürfen. Und wir fanden sie halt einfach Scheiße.
Und ich lernte etwas, was jetzt seit über 30 Jahren meine feste Überzeugung ist: Der liberale Tortenguß, der hier im Land Rassismus, Überlegenheitshybris und latente Faschismustendenzen vor den Augen verbirgt ist sehr, sehr dünn.
Nein, dass nach 30 Jahren in denen mich alle da übertrieben fanden, langsam Zustimmung und manche Entschuldigung kommt – das macht die Sache nicht besser.

Ich re-postete das Video bei IG und sammelte heute Morgen die Reaktionen. Und musste im Laufe des Vormittags feststellen, dass mir die Kraft für die Varianz der Reaktionen ausging. Von der krasslinken Punkfrau mit der ich in knappen Worten die nicht-Überraschung teilen konnte bis zu denjenigen, denen jetzt endlich durch dieses Video ein Licht aufging, dass nicht nur „Glatzen im Osten“ Faschos sein können und die fanden, dass „man da aber doch mal was tun müsse?!!“ und von mir jetzt lernen wollten, was und wie – ich schaffte die Niveau-Sprünge in den Unterhaltungen nicht mehr.

Dann noch ein langes Telefonat mit wem, bei dem es gerade ziemlich gut läuft und das kratzte arg am nach-schon-wieder-einer-Woche-krank arg labilen Selbstbild, dazu draußen Regen, latentes Kopfweh und die Fahrt zum Konzert von Julie musste ich dann aus Vernunftgründen auch absagen.

Durchweg schlechte Laune hier.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die Website setzt 1 notwendiges Cookie. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert es werden keine Cookies gesetzt, so dass Sie dort vollkommen anonym bleiben. Externe Dienste werden erst auf Ihre Anforderung genutzt.