24.10.2022 – But then they sent me away to teach me how to be sensible, logical, oh, responsible, practical

Der Tag bestand hauptsächlich aus so Gedanken-Ketten wie „Wenn eine angemeldete Userin auf ein Profil kommt und dann dort ein gebuchtes Produkt sieht, das aber nicht mehr angeboten wird – wie kommunizieren wir dann möglichst usable, dass das Produkt nicht mehr buchbar ist und was tun wir, wenn es nicht mehr buchbar ist aber es ein Nachfolge-Produkt gibt und wie soll das alles jeweils aussehen, so dass die Userinnen möglichst freundich und logisch geleitet werden? Welche Folgen hat das für die interne Produktbeschreibung? Welche Folgen für die Profilseite? Wo baue ich die Verknüpfungen so ein, dass auch in zwei Jahren alle das gut bedienen können
… und gerade Sätze sind im Moment aus. Lief aber ganz gut.

Freitag hab ich 14 Kundinnen angeschrieben und davor gewarnt, dass sie noch remote eingebundene GoogleFonts auf ihren Websites* haben. Seit Jahren mach ich das eigentlich nicht mehr – aber früher halt. Ich bot außerdem Hilfe für eine schlappe halbe Stunde Geld an und rechnete fest mit 14 Anrufen oder Mails. Es sind bis jetzt zwei und ich vermute, die Menschheit teilt sich in die beiden Hälften:
Furchtbare Angst vor Abmahnungen“ und „alte Kundinnen von mir“ Interessant.

*) Ich erwähne nochmal: falls Sie ein eigenes Blog haben und zB hier festgestellt haben, dass auch Sie abmahngefährdet sind, empfehle ich das PlugIn OMGF. Installieren, einmal in die Einstellungen wechseln, speichern, (in fast allen Fällen) fertig.

Sonstiger Geisteszustand: Mit dem Grafiker aus der Stadt hab ich den Deal, dass ich anrufe, wenn ich auf Fragen stoße, die zu dringend sind, um auf unser nächstes regelmäßiges Zoom zu warten. So gegen halb zehn rief ich ihn an. War superdringend. Ich kam nicht weiter, keine Chance, totaler Stillstand, jetzt sofort auf der Stelle dringend ein Gespräch nötig. Es ging aber nur die Box dran.
Um zwei telefonierten wir und ich hatte selbst mit größter Mühe keine Idee mehr, warum ich ihn angerufen hatte.

Spätnachmittags liefen die Liebste und ich eine ausgiebige Runde um die Stadt, erzählten uns, was gut an unserem tag gewesen war und das war sehr schön.

Danke fürs Teilhaben und Dabei-sein. Wenn Sie wollen:
Hier können Sie mir ’ne Mark in die virtuelle Kaffeekasse werfen,
Oder – wenn Ihnen Geld zu unpersönlich ist – hier ist meine Wishlist. Sie finden dort formschöne und Freude-spendende Geschenke für wenige oder auch sehr viele Euro.

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookies gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos ansehen, die dann weitere Cookies setzen.