24.10.2018

Work. Kleinkram gemacht. Noch ein paar Korrekturen, einen Google Business-Eintrag angelegt, die neue Website schon mal in der Search-Console angemeldet. Was man so tut, wenn eine Website fertig ist und in die weite Welt hinaus darf.

Life. Hinter der schimmeligen Tapete ist die Wand trocken und so hell, wie eine dreiunddreißig Jahre alte Wand nur hell sein kann. Means: Die Feuchtigkeit kam nicht von außen, wir sparen uns so lustige Dinge wie Trocknungsgeräte oder neu gedeckte Dächer. Das macht uns froh.
So konnten wir ein paar der Möbel, die noch in Fluren und meinem Schlafzimmer geparkt waren in das Zimmer schieben und das macht mich sehr froh. Ein wirkliches Schlafzimmer ist in Sichtweite aufgetaucht.

Balance. Abends sind wir ins Planetarium nach Bochum gefahren – zu einem Vortrag über die Geschichte der Raumfahrt. Weil wir etwas nerdy sind. Leider war der Vortrag zwar mit einer Menge Wissen gefüllt aber … wie sag ich’s nur, wie sag ich’s nur? Also … ich, der ich insomnia-geplagt nachts oft und gerne Dokufernsehen schaue habe kaum neues erfahren. Mit diesem Wissen hab ich alles verstanden. Die Liebste neben mir, die nicht wusste, was ihr erzählt wurde hat eine Menge Zusammenhänge nicht mitbekommen.
Ich weiß, es ist nicht einfach einen guten Vortrag zusammen zu setzen, aber nun denn.

Life on Mars.

Du findest Tagebuchbloggen der alten Schule gut?
Hier kannst Du mir ’ne Mark in die Kaffeekasse werfen!