23.8.2022 – short cuts on painkillers

Traumdeuterinnen anwesend? Christian hatte sich mit seinen Schichten vertan und bat mich, eine Gruppe Schülerinnen meiner alten Grundschule nach Fort Fun zu kutschieren. Und erst als die ersten einstiegen, fiel mir auf, dass ich ja weder den entsprechenden Führerschein, noch einen Personenbeförderungsschein habe. Und natürlich nicht die geringste Ahnung davon, wie man dieses Ungetüm fährt.

Dann mit Migräne aufgewacht – naja, irgendwie kein Wunder, oder?
Passt super, hab ja nichts zu tun gerade. Aber hilft ja nix, ich bleib im Bett.

Voller Freude gesehen, dass Vanessa die jüngste Erweiterung ihrer Website promotet – denn dann kann ich ja auch. Falls Sie also gerade in einem Meeting sitzen und ein leichtes Gefühl der Ineffizienz verspüren – dann gleichen Sie das doch mal ab und rechnen mit dem Meeting-Rechner nach. Vanessa hat’s gedacht, ich hab’s gecodet, wir beide hatten Spaß.

Gestern im Chat mit der Friederike eine Aufgabe gestellt bekommen und so gelöst:

*** ******** ** ***** ******* *** **** ********** ** ***********?
[Aufgabenstellung mit Frage am Ende]

Nicht empfehlenswert.
Ehrlich, zum Schluss liest sich der Text irgendwie ungewohnt und komisch.
Die Leserinnen werden deine versteckte Idee bemerken, beim Schreiben einer komischen Regel zu folgen. Dein Schreibprozess wird stocken, Du wirst ungewohnte Worte verwenden.
Es ist die Energie nicht wert, zwischendurch zig Synonyme zu recherchieren, mit denen Du beim Lesen doch nur fremdelst – nur um Dir in einem Text Dein Können zu beweisen.
Um ehrlich zu sein: Beende es, bevor es losgeht.

Na, wie hieß die Aufgabe? Lösung weiter unten. Ich mag so Spielchen zwischendurch.

Die Migräne hatte beschlossen, den Tag bei mir zu verbringen.
Also: Viel im Halbdunkel rumgelegen, viel Dokus geguckt und eventuell das ein oder andere Mal weggenickert.
Nichts arbeiten können. Schwer genervt davon.

Haben Sie gesehen, dass Frau Mellcolm wieder ins Internet geschrieben hat? Nichts hat mich heute mehr erfreut.


Die Aufgabe hieß übrigens:
Can you write a whole paragraph without the letter A?
I wouldn’t recommend it.
Honestly, your sentences will just sound wrong.
Everyone will notice you’re doing something different. Your writing won’t flow smoothly. You’ll use weird words.
It’s not worth the effort involved in spending time online looking up tons of synonyms which don’t feel right, just to produce weird, stilted prose.
You’d be better off giving up, to be honest.

3 Kommentare

  1. Moin Christian,
    momentan genieße ich eine wunderbar „meeting“-freie Zeit. Zeitwohlstand ist ein großartiges Konzept. Dennoch musste ich beim Lesen sofort Euer Meeting-O-Meter austesten und hab aus der Erinnerung was eingetragen. Die Animation ist knorke! Schöne Idee!
    Gruß an Vanessa, die Liebste gern auch und lasst es Euch gut gehen.
    Franziska 🙂

    1. Zeitwohlstand ist ein wunderschönes Wort!
      Ich danke sehr, grüße zurück und: genieß weiter die Zeit!

  2. Zeitwohlstand. Ja, in der Tat eine sehr feine Sache. Erfunden habe ich das nicht.

    Den Begriff geprägt hat der Soziologe Jürgen P. Rinderspacker in den 1980er Jahren. Er versteht darunter, dass Menschen so viel Zeit haben wie sie zu einem guten Leben brauchen. „Zeitwohlstand steht für die Vision einer Gesellschaft mit besseren Zeiten, die es dem Individuum möglichst oft erlauben soll, seine einmalige Lebenszeit mit den Dingen und zugleich mit den Menschen verbringen zu können, die ihm wichtig sind“ (Rinderspacher, „Mehr Zeitwohlstand! Vom besseren Umgang mit einem knappen Gut.“ Freiburg, Herder 20017).

    Ich kann dazu sehr das Buch von Stefan Boes empfehlen „Zeitwohlstand für alle“. Er fasst das Konzept zusammen (das nach 1980 natürlich von weiteren Soziolog:innen, Psycholog:innen, Wirtschaftswissenschaftler:innen usw. aufgegriffen und weiterentwickelt wurde). Es ist wunderbar fluffig geschrieben und sehr inspirierend.

    https://arbeitswelten-lebenswelten.com/informieren-inspirieren/leselust-buecher/wirtschaft-gesellschaft/zeitwohlstand-fuer-alle-wie-wir-endlich-tun-was-uns-wirklich-wichtig-ist

    Ich wünsche viel Inspiration 🙂

Kommentare sind geschlossen.

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookies gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos ansehen, die dann weitere Cookies setzen.