22.9.2019

Als Vorbereitung für morgen schon mal ins Büro-Postfach geschaut, gefiltert und kräftig gelöscht. Halbwegs schlecht gelaunt da raus gekommen – gerade hatte ich so ein ganz klein wenig das Gefühl wieder die Dinge in den Griff zu bekommen und jetzt fehlt mir wieder eine Woche.

Nachmittags fuhren wir ins Kino und schauten „Ad Astra“. Halbwegs schlcht da raus gekommen – ich hab zwar eine Ahnung, was der Film mir sagen wollte, aber für ein Kammerspiel mit inneren Monolog und so wars mir zu Science Fiction, für Science Fiction zu wenig Science.

Jetzt #TVOG.


Aber ich hab noch ein paar Lesetipps:

Ein Kind recherchiert:

Wann lernen Kinder, wie digitale Medien funktionieren? Den ersten Kontakt haben sie noch zu Kindergartenzeiten, bewusst nehmen sie das Internet und seinen Reichtum in der Grundschule wahr […] Ich fand es sehr interessant, sie bei der Informationsgewinnung zu beobachten.

Jan Eggers: Medienwandel: Wie eine Achtjährige sich Informationen sucht

Steffen macht sich 2-3 kluge Gedanken zu einem angedachten 5-Stunden-Tag:

In der von mir besuchten Medienwelt kursieren Meldungen über einen Bielefelder Agentur-Chef, der seinen Angestellten bei vollem Lohn ermöglicht, nur fünf statt acht Stunden zu arbeiten.

notenblog: Fünf Stunden Arbeit am Tag sind genug – wenn man es sich leisten kann

Ein paar Gedanken zum Klimapaket:

Die Chancen für eine Familie mit mittleren Einkommen ein Emissionsarmes Auto zu kaufen, sind nicht gegeben. Was paradoxerweise bedeutet, dass Autokäufer mit größerem Geldbeutel steuerlich bevorzugt werden.

dondahlmann.de: Klimapaket der Regierung aus Sicht der Zukunft der Mobilität

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookie gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos und Tweets ansehen, die dann weitere Cookies setzen.