21.9.2019 – back 2 life …

… in kleinen Schritten. Übern Berg (as in „Fieber weg“) war ich ja schon länger, aber ich denke, dass die Melange aus Vitamin D-Mangel und allgemeiner Erschöpfung ihren Anteil daran haben, dass ich echt langsam wieder auf die Beine komme. Schlapp, Husten, u name it.

Willkommen by the way an neue Leserinnen, die über meinen kleinen Mappen-Rant hier gelandet sind und nun wieder kommen. Meist gibts hier Tagebuchbloggen, oft mit anlassbezogenen Blicken über den täglichen Tellerrand hinaus. Viele Fotos dazu und gelegentlich so Grundsatzartikel wie vorgestern. Enjoy!

Heute morgen packte mich der feste Wille, mal wieder frische Luft zu riechen. Wir fuhren an den kleinen Teich und drehten eine Runde und saßen ein halbes Stündchen auf der Bank. Es fühlte sich furchtbar rekonvaleszent aber auch ziemlich gut an.

So gut, dass ich befand: Wir könnten jetzt auch zum Sportfranzosen fahren, da wollten wir schon länger was angucken.
Und so taten wir’s. Jawohl. An einem Samstag Mittag.

Tja, und danach war die Energie aufgebraucht. Gleich kommt „Schlag den Star“ und so nett ich das meist finde wird es wohl zu lange dauern.

Und dann muss ich mich wohl gedanklich mal damit auseinandersetzen, dass ich jetzt eine Woche nicht in diesem Büro-Dings gewesen bin. Ich vermute weit dreistellige Mail-Mengen und bin gespannt, welche Welten alle untergegangen sind.

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookie gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos und Tweets ansehen, die dann weitere Cookies setzen.