2.5.2021

Fauler Sonntag mit viel Schlaf, Kulenkampffs Schuhen (Guck-Empfehlung, nur noch 4 Tage in der Mediathek) und Café Audi; sonst nix passiert.

Aber mich erinnert, dass ich gestern auf einen wirklich lustigen Thead bei Twitter stieß, der wieder einmal bewies: „Was der Denker denkt, wird der Beweisführer beweisen
Ein Satz von Robert Anton Wilson aus seinem Buch „Der neue Prometheus“, der mir schon oft geholfen hat, Verhaltensweise zu akzeptieren, die mir vollkommen unlogisch erschienen.
Wilson unterteilt (mal grob zusammen gefasst) in dem Buch die Arbeitsweise des Hirns in acht verschiedene Schichten und zwei der Schichten sind eben fürs Denken und fürs Beweisen zuständig. Wobei eben wichtig ist: Der Job des Beweisführers ist es das zu beweisen, was wir gerne denken möchten – damit alles schön plausibel bleibt.

Sonst muss ich dieses Modell eher bemühen, wenn Quermeiner oder andere Lauche wieder mal was besonders Doofes von sich gegeben haben, aber in diesem Thread (den ich natürlich nicht wiederfinde – sorry ’bout that) war es mal anders.

Und zwar ging es um Marmelade der französischen Firma Bonne Maman, Sie haben das vielleicht auch schon mitbekommen? Ziemlich geiles Zeug übrigens, wenn Sie mich fragen – aber darum soll es hier nicht gehen.
Sondern: Die Firma soll im zweiten Weltkrieg Juden vor den Nazis gerettet haben. Erste kurze Irritation: Die Firma wurde erst nach dem Krieg gegründet; na gut, dann war es eben der spätere Besitzer. Ob das nu so ist oder nicht, lässt sich offensichtlich im Moment werde be- noch widerlegen.
Auch das soll gerade egal sein, denn was ich spannend fand war, dass die Argumentation der einzelnen Tweets genau so schnell enorm absurd wurden, wie ich das sonst aus „alternativen Wahrheits“-Ecken des Netzes kenne.
Die Geschichte ist schön: Eine Marke, die man mag hat was Gutes getan – und fertig ist der Fakt. Wer anzweifelte, wurde wegbeleidigt, dass das Zeug gut schmeckt war im Zweifelsfall gut genug als Beweis und die Krönung des ganzen war der Schöne Satz:
„Ich glaub das gerne, die Marmelade ist nämlich super, da ist auch nicht Fruktose oder so ein Scheiß drin.“ Beste Grüße an alle mitlesenden Chemikerinnen an dieser Stelle.

Also: Nicht nur Menschen, deren Meinung uns nicht passt legen sich Wahrheiten zurecht. das tun wir alle. Und wir merken es nicht mal.

Sie haben Fragen? Sie wünschen sich ein Thema, über das ich mal bloggen soll?
Schreiben Sie’s auf!

2 Kommentare

  1. „Ich habe meine Meinung, also verwirr‘ mich bloß nicht mit Fakten!“ – in diesem Sinn, einen feinen Wochenstart!

Kommentare sind geschlossen.

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookies gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos ansehen, die dann weitere Cookies setzen.