18.3.2021 – „Friede“ flüsterte der Engel

Gestern ist ein verschwommener Wusel aus Kopfweh und Schlappheit und Schlaf.

Den Admin, der in seiner Gruppe meine Fotos benutzt hatte, den hatte ich ja vorgestern schon kurz erwähnt. Konkret hat er für seine Fan-Gruppe einfach alle Bilder von einem Shooting bei einem von Tinas Konzerten in seine Facebook-Gruppe übernommen. Überhaupt besteht seine Gruppe daraus, dass er jedes Bild das er irgendwo findet postet (vermutlich recht üblich) oder, schlimmer, „künstlerisch“ bearbeitet. Nun denn, von der Beschaffungsmethode der Bilder abgesehen Geschmackssache.
Da ich keine Lust hatte, da einen Fanpage vs Fanpage-Krieg anzufangen, habe ich ihn nur aufgefordert, Credits unter die Bilder zu schreiben. Er erklärte mir, er könne ja nicht sicher sein, dass die Bilder von mir sind, es stände ja nicht drauf. Doch, aber zu klein für sein Auge, ein dezentes Wasserzeichen hat wohl was gutes. Ich erklärte ihm die Rechtslage.
Wir schienen uns einig und als nächstes blockte er mich aus der Gruppe und überhaupt komplett.

Ja, ich könnte jetzt simpel jemanden in die Gruppe schleusen. Ja, ich könnte das alles an Facebook melden. Ja, vermutlich würde auch mein Anwalt da was tun können. Aber wissen Sie was? Alles vergeudete, negative Lebenszeit. Kurz überlegte ich, das Angebot der Abgebildeten anzunehmen, sie könne ihn ja mal anschreiben – das hätte ich dann zwar extrem gerne beobachtet, aber … echt: Nur vergeudete Energie.

Außerdem habe ich auch ein tiefsitzendes Bauchgefühl, dass der Typ nicht einfach anerkennen würde, dass er Mist gemacht hat und dann haben wir auf einmal judäische Volksfront gegen Volksfront von Judäa und … ach nee.
Irgendwie erinnert er mich auch zu sehr an den Typen, dem ich mal den Landesdatenschutzbeauftragten geschickt habe – hatte ich das mal erzählt? Als dieser Datenschutzbeauftragte mich dann anrief und meinte, wir sollten das vielleicht besser einfach lassen, denn der Typ habe so vollkommen einen an der Klatsche, gegen so viel Realitätsverweigerung wären wir machtlos? That was fun. Not.

Naja, so in etwa ist mein Bauchgefühl bei dem Herrn Gruppen-Admin auch.

Gerade jetzt, in diesem Moment wo ich diese Worte tippe ist es übrigens viertel vor zwei nachts und ich habe den schönsten Satz des Tages schon gefunden: „In den Foodblogs sprießt schon der Bärlauch“. Ich denke, deswegen ist der Autor Schriftsteller und ich schreibe in mein Blog.

Gegen halb vier schlief ich dann auch wieder und um halb acht als die Liebste ging war ich dann wieder wach. Und entsprechend gerädert.

Vormittags stand ein Zoom auf dem Programm, wir stellten fest, dass alles schön und gut war, ich machte danach viele BackUps und schob viele Dateien hin und her und freue mich, Steffi Opitz wieder online zu begrüßen – wie erwähnt jetzt ohne Elementor und technisch auf neuen Füßen.
Nachmittags ist wieder etwas dizzy.

Und weil ich mir beim Kochen die oberste Schicht Haut von der Zeigefingerspitze geraspelt habe, schreibe ich jetzt auch nicht weiter. Was ’ne doofe Stelle.
Wussten Sie, dass weder Touchpads noch iPhones auf Finger mit Pflaster reagieren?

Sie haben Fragen? Sie wünschen sich ein Thema, über das ich mal bloggen soll?
Schreiben Sie’s auf!

4 Kommentare

  1. Ach, deshalb war die Steffi weg. So schließt sich der Kreis.

    Gute Entscheidung mit dem Herrn Gruppen-Admin. Immer gut abwägen, in welche Schlacht man zieht und welche man an sich vorbeiziehen lässt.

    1. Ehrlich? Du warst ausgerechnet in den paar Minuten auf der Site? Respekt.

      Ja, das wäre eine Schlacht gewesen, die ewig und unschön geworden wäre, so etwas braucht man nicht.

Kommentare sind geschlossen.

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookies gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos ansehen, die dann weitere Cookies setzen.