18.2.2022 – wie ich einmal fast Urlaub hätte machen müssen.

Letztens meinte ein alter Freund : „Was da in unserem Land so passiert ist logisch für ein Land was mal in vielem Weltmarktführer war und in 20 Jahren für China die Billighemden nähen wird“. Wir haben sehr gelacht, aber der Gedanke beschäftigt mich weiter, es ist eine interessante Perspektive auf die Welt.

Ein Angebot geschrieben, ein freundliches „na, dann mal los“ zurück bekommen. Sehr gefreut.

Versucht, für ein anderes Projekt den Vorschaubereich einzurichten und dann kurz erschrocken, denn da kam eine lange Liste von Abhängigkeiten zusammen die dazu führte, dass ich fast bis Anfang März nicht mehr hätte arbeiten können:
Mein Webhoster stellt nämlich gerade seine Server um. Die Hardware ist alt und wir alle ziehen auf glänzende neue Rechner um. Soweit so super.
Neue Rechner bedeutet allerdings auch, dass das alte Betriebssystem nicht mehr laufen wird – Sie kennen das: Da hat man sich ein neues Laptop gekauft und plötzlich ist da Windows 11 drauf statt Vista. Oder so.
Das neue Betriebssystem ist jetzt im aktuellen Leistungspaket nicht mehr abgebildet, deswegen bekommen wir alle auch gleich ein neues Paket.
Die neuen Pakete sind ziemlich Leistungs- und Preis-gleich, das ist alles voll ok – aaaaber: Ich wollte eh schon lange in ein kleineres Paket wechseln. Weil ich gar nicht alles brauche, was ich beim Erst-Kauf damals zu brauchen glaubte.
Ich rief beim Support an und fragte, ob das parallel ginge, nein, das ginge leider nicht und im Gegenteil, ich solle lieber manuell einen Tarifwechsel anstoßen, denn sonst hätte ich erst Wartezeit. Ich dankte, und bestellte einen Tarifwechsel.
Ein Einrichtungsassistent führte mich durch die – bei mir durchaus etwas umfangreicheren – Einstellungen, das war super. Ausführungstag 2.3. auch prima.
Nur als ich dann heute eine neue Datenbank anlegen wollte, da bekam ich eine Warnung: Denn ich habe ja einen Tarifwechsel beauftragt (richtig) und in der Liste der Einzelaufträge wäre die neue Datenbank dann ja nicht drin und würde verloren gehen.
Fork.
Wieder den Support angerufen. Oh, da müsse er kurz den 2nd-Level anfragen. Kein Problem. Ich höre das Geräusch einer Tupperdose, dann Abbeissen, Kauen, Abbeissen, Kauen. Und grinse und denke: Oh, die arme Sau hatte noch keine Zeit, was zu essen. Kein Ding, ich habe eine Telefon-Flatrate und gerade Zeit.
Am Ende der Stulle dann aber leider die blöde Nachricht: Nö, daran lässt sich nichts ändern … es gäääbe nur eventuell eine Möglichkeit: ich könnte ja die Vertragsabteilung anfragen, ob ich den Tarifwechsel schon am Montag bekäme. Wenn nicht, wäre ich halt bis März leicht handlungsunfähig. Hmpf.
Die Vertragsabteilung sah dann aber kein Problem beim Montag. Puh.

Für Sie ist das fast alles jetzt nicht wirklich wichtig, nur: Falls dieses Blog oder eine andere meiner Sites am Montag kurz weg sind: Keine Sorge.

Gleich geht Let’s dance los und ick freu mir drauf.

Sie haben Fragen? Sie wünschen sich ein Thema, über das ich mal bloggen soll?
Schreiben Sie’s auf!

2 Kommentare

  1. Das ist ein Kommentar zum 22 2. Unter dem dortigen Eintrag kann ich nicht kommentieren.
    Wenn man die „2“ so schreibt wie auf dem Taschenrechner, kann man das Datum tatsächlich rotieren und erhält dasselbe wieder. Insofern vielleicht doch ein Ambigramm.
    Vielen Dank, bisher wusste ich nichts von Ambigrammen!

Kommentare sind geschlossen.

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookies gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos ansehen, die dann weitere Cookies setzen.