17.6.2020 – ein halbes Jahr?

Halten wir erst einmal fest: Das war ein wirklich seltsames halbes Jahr.

Kurz nachgeholt:
Montag eine wirklich gute Seelenmassage gehabt. Man könnte sagen, die kluge Frau hat mich und mein Verhalten einmal reframed und das war gut. Erstaunliches Erlebnis und es geht mir sofort deutlich, deutlich besser.

Dienstag morgen kamen die Gärtner. Unser Garten war – um ein positives Wort zu suchen: nach hinten hin etwas verwunschen. Der Teich hatte über Winter aufgegeben, der Baum mittendrin das Versprechen der Gärtnerin vollkommen igoriert, dass er dann noch gerade würde, die Weide hinten den Beschnitt im letzten Herbst als Ansporn genommen, noch höher zu wachsen und der Rasen – nun, Rasen und unser klimagewandeltes Wetter, das ist ja auch so eine Sache.
Montag Abend sah das also so aus:

Dann kamen die Gärtner und folgtem gerne unserer Idee: Erstmal alles weg. „Die Hecke könnte auch vielleicht mal neu?“ schlugen sie vor. Jup.
Das Ergebnis am Dienstagmittag sah etwas erschreckend aus und wir brauchen etwas Phantasie und sehr viel Ratio, um das nicht alles ganz schlimm zu finden.
Es sah so aus:

Ich lag den Großteil des Tages mit erschreckend heftiger Migräne im Bett und erfreute mich am Geräusch der Motorsägen.

Heute morgen stand dann ein Bagger im Garten. Ein kleiner, aber immerhin ein Bagger.

Während ich das hier tippe, denke ich an etwas, was ich vorgestern las: Wie jemand auf Twitter runter gemacht wurde. Jetzt passiert das ja häufiger und wir alle schimpfen immer böse auf die, die jemand anderen wegen seiner anderen Meinung in einen Shitstorm stellen und nicht sachlich diskutieren. Wir spiegeln den Aggressoren auch gerne, wenn sie gerade Äußerlichkeiten nutzen um jemanden über seine Meinung hinaus lächerlich zu machen – also zB wenn jemand schreibt „Mit so einer dicken Frau rede ich eh nicht!“ Wir kennen und erkennen die Mechanismen und sind stolz darauf.
Ist ja auch ne prima Sache.

Excuse my French: Kotzen möchte ich dann nur, wenn die die sonst jeden Lookism auf 100m gegen den Wind erkennen, die gleichen Mechanismen eifrig benutzen, wenn uns jemand anderes quer kommt. Also zB ein CDU-Politiker, dem dann „Hat bestimmt einen Gartenzaun!“ unterstellt wird. Oder sogar (wie verwerflich) „Gabionen!!“. Und eh schon immer einen schlechten Kleidungsstil.
Aber das ist bestimmt etwas anderes und ich verstehe den Unterschied nur nicht.

So sah es dann heute Abend im Garten aus:

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookies gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos ansehen, die dann weitere Cookies setzen.