14.3.2019 – Wegweisendes

Endlich. Wenn man der Prozent-Anzeige neben dem Batterie-Symbol am Handy zugucken kann, wie sie in sehr anständigem Tempo von „Passt noch“ zu „Wo ist die nächste Steckdose??“ runterzählt, wird es Zeit für was Neues.
Aber davor hatten die Götter wieder mal eine Aufgabe gestellt: Hat Christian einen Secure Code für seine MasterCard?
(Ich: Ja / Internet: Nein / Bank: Vielleicht)

Schon mit wenigen Anrufen, nur einem Besuch bei der Bank und einem über mehrere Tage verteilten wiederholten Besuch einer Website sowie einer Buchung über einen Cent, die meine Steuerberaterin sicher erfreuen wird habe ich jetzt (wieder?) einen und kann wieder online kaufen. Zum Beispiel ein neues Handy.
Ich werde also demnächst auch ein Toastbrot am Ohr haben. Oder endgültig nur noch mit Stöpseln in den Ohren telefonieren.

Nicht falsch verstehen: Ich schätze jedes Bemühen um Sicherheit im Web und vor allem beim Bezahlen sehr. Nur die Kommunikation war mal wieder unter aller Sau.

Aber apropos Stöpsel: Hat jemand Erfahrungen mit Adaptern, die mir die weitere Verwendung meines heißgeliebten weil gut klingenden Sennheiser Headsets ermöglichen – also von Apples Dings auf 3.5-Klinke?

Gestern Abend mal wieder getraut, eine kleine DM loszuschicken und jetzt hab ich ein Fotodate mit netten Musikern. Trauen ist ja auch so ein Ding, was man öfter tun könnte.

Note 2 me: Christian, Du hast nach 2 Minuten eine sehr, sehr nette Antwort gekriegt. Sei nicht so schüchtern.

Viel ist hier aber insgesamt heute nicht los; ich guck einfach mal in meine Pocket-Liste mit Links fürs Blog, leere die jetzt komplett und schicke Sie damit einfach weiter.

Zu guten Nachrichten:

Wer ist das eigentlich, diese Zivilgesellschaft? Weil diese Frage meist unbeantwortet bleibt, wollen wir Engagement sichtbar machen.

Veto-Magazin (via Krautreporter-Newsletter)

Dieser Blog soll gute und konstruktive Nachrichten sammeln, um Auswege aus der scheinbaren hoffnungslosen Lage zu finden.

Konstruktive Nachrichten

Zu einer Beschreibung des Status:

»Frauen dürfen im Film nur mit dem Richtigen schlafen. Männer am besten mit einer, deren Namen sie dann nicht kennen. Das ist dann der Gag.« Die Produzentin, Regisseurin und Drehbuchautorin Anika Decker arbeitet seit 20 Jahren in der Branche und „seit 20 Jahren ändert sich nichts“.

ZDF, FilmFrauen (Video, ~10 Min., via Kaltmamsell)

Zu zwei Möglichkeiten, was zu lernen:

Im Management geht es eigentlich immer nur darum, wohin man will. Und wenn das klar ist (das kommt seltener vor, als Sie denken), dann soll es sofort wahnsinnig schnell gehen! Schnell in eine andere Richtung! „Wir müssen das Steuer energisch herumreißen!“, ruft das Management den Mitarbeitern zu und tut das auch. Das ist die Übersteuerung. Aus der geplanten Kurve oder Wende gibt es erst einmal ein Trudeln und vielleicht einen Stillstand oder einen Kenterversuch.

Gunter Dueck: Übersteuerungsmanagement

Untertitelte Filme sind eine hilfreiche Ressource, um sprachliches Lernen zu ermöglichen – weil die Sprache gesprochen und geschrieben verfügbar ist und in einem filmisch vermittelten Kontext tatsächlich verwendet wird.
Ein kostenloses Chrome-Plugin unterstützt Sprachenlernen mit Netflix.

Philippe Wampfler: Vorstellung: Language Learning with Netflix

Du findest ausgewählte Links auch ganz gut?
Hier kannst Du mir ’ne Mark in die Kaffeekasse werfen!

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere