14.12.2019 – swoosh

Der Tag begann damit, dass ich die Liebste und eine Freundin zum Bahnhof brachte; die sind nämlich zwei Tage in Berlin und schauen sich „Linie 1“ an.

Dann nutzte ich die freie Zeit, um mich an den Endgegner zu begeben: Die Festplatte mit den einzelnen, falsch getaggten MP3s. Alle Alben hatte ich vorher schon frisch getaggt, geordnet, mit Coverbildern versehen und dann in Plex importiert – aber da war ja noch diese Festplatte. Diese Festplatte, auf der ich the good old days einzelne MP3s gesammelt hatte, die Festplatte auf die mir jemand anders dann noch weitere 1000 (hauptsächlich ungetaggte) MP3s kopiert hatte weil ich mich darüber doch bestimmt freuen würde (Nein) und die irgendwie über all die Jahre so mitgelaufen war.

Die Festplatte ist jetzt leer. Ich war beim Löschen relativ schnell mit dem Löschfinger und habe echt nur behalten, was ich a) noch kannte und b) auch noch mochte – und: Sie ist leer. Übrig blieb ein Ordner mit ca 120 Singles, die ich jetzt in einer Playlist „Guilty pleasures“ sammeln werde und ein wirklich voller Papierkorb auf dem Server. In Plex sind es jetzt gute 1100 Alben, wobei ein Album sowohl eine Single als auch die 7-Alben-Sammlung der Stücke aus „Sing meinen Song“ sein kann und wenn Sie denken, dass ich zuviel Zeit habe, dann haben Sie vielleicht recht.

Vielleicht bin ich aber auch gerade sehr entspannt und glücklich und das soll man ja auch nicht unterschätzen.
Außerdem habe ich Tidal und Apple Match gekündigt und das sind fast 400,- im Jahr und wie beknackt bin ich eigentlich, so viel Kohle auszugeben?

Und auf einmal war es dunkel.

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookies gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos ansehen, die dann weitere Cookies setzen.