13.7.2020 – Urlaub Tag I

Ich beendete ja den gestrigen Eintrag mit irgendwas mit „den ganzen Tag Angst“ und folgerichtig dachte die sich, sie müsse jetzt vielleicht nochmal extra aufdrehen und bescherte mir heute Morgen erstmal lustigeseltsame Symptome aus dem Themenbereich Herz/Kreislauf – woraufhin wir heute Morgen nicht über Los zum See fuhren, sondern zur Frau Doktor. Die schaute sich EKG und Herz an und attestierte mir zwar ein prima Herz aber ein Problem mit dem Sympathikus und dem Parasympathikus. Im Volksmund bekannt als vegetatives Nervensystem und als solches eher stressanfällig.

[Loriot-Tonfall]: Stress? Ach was.

Wir arbeiten dann da mal dran.

Trotzdem fuhr ich natürlich beruhigter nach Hause als ich gekommen war. Setzte mich kurz an das aktuelle Stückchen Musik und fuhr recht schnell wieder los: zur Seelenmassage. Mal sehen, was man gegen Angst und Stress so tun kann unter den aktuellen Vorzeichen.
Als sie am Ende der Stunde mal einen bisher wenig besprochenen Themenbereich ins Spiel brachte und mir bildlich damit die Beine wegzog, beschlossen wir beide, wir hätten dann wohl das Thema für die nächsten Stunden gefunden.

Obwohl mir eigentlich danach war, mich den Rest des Tages ins Bett zu legen, hab ich dann noch die nötigen Mailwechsel geführt, um ein Projekt endlich zu Ende zu bringen – was war noch mit Stress?
Aber immerhin ist damit eine Baustelle weniger in meinem beruflichen Mental-Load-Päckchen.

Außerdem wartete zu Hause ein Päckchen mit Buch auf mich und ich bin sehr, sehr erfreut; außerdem hatte ich was zum Ablenken und begann sofort zu lesen. Sofort auf den ersten Seiten mit sehr, sehr viel Spaß – und ich danke wirklich sehr!

Das Stückchen Musik hab ich – mit dem Zusatz „Draft“ versehen – übrigens mal bei Soundcloud hochgeladen. Falls Sie an meiner Vorstellung von EDM interessiert sind?

Jetzt noch lesen und nix tun. Muss ja mal wirken.

Sie finden Tagebuchbloggen der alten Schule gut?
Hier können Sie mir ’ne Mark in die virtuelle Kaffeekasse werfen!
Oder, wenn Ihnen Geld so unpersönlich ist, hier meine Wishlist finden; Sie finden dort formschöne und Freude-spendende Geschenke zwischen acht und sechstausend Euro.

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookies gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos ansehen, die dann weitere Cookies setzen.