12.7.2020 – t’was a bright, bright, bright, sunshiny day

Lang geschlafen und nach dem Ausschlafen direkt an den See gefahren. Da der Parkplatz voll war, sind wir zum nächsten Parkplatz gefahren und haben dadurch mein Entfernungsgefühl damit wunderbar und sehr interessant verarscht:
Normalerweise parken wir am Campingplatz und gehen von da los. Und meist ist mir eine komplette Runde zu weit.
Heute parkten wir etwa auf dreiviertel der kompletten Runde – d.h.: Als wir am Campingplatz waren, hatten wir schon gut ein Viertel hinter uns. Mein Kopf sang aber froh: „Jetzt! Gehts! Lo-hos! Jetzt! Gehts! Lo-hos!“ … und ich kam problemlos ganz rum.

Zu Hause dann Frühstück und den Rest vom James Bond gestern Abend. Es gab „Sag niemals nie“, den halb-offiziellen, den Sean Connery noch einmal spielte – und ich begriff, warum ich Sean als den besten Bond in Erinnerung hatte.

Dann nach Münster. Im Jazz Club am Hafen sollte es Sonntagsnachmittags-Jazz geben und da war es früher immer ziemlich leer – also wollten wir es wagen.
Tja. Corona ist wohl vorbei; leer wars da nicht.
Wir setzten uns weit abseits aller anderen in den Wind direkt an die Wasserkante und zweifelten ein bisschen an der Menschheit. Aber wenn man sich zum Wasser drehte, gings.

Auch andere Menschen waren so klug und drehten den Verrückten den Rücken zu.

Auf dem Rückweg am Kamener Kreuz schon schon mal Pizza bestellt und dann abgeholt und mit Blick auf den neuen Garten zu Abend gegessen.
Liebes 25-jährige ich: Du wirst eines Tages in Deinem Auto sitzen, ohne hinzusehen einen Knopf drücken und „Pizzaria Isola Bella anrufen“ sagen. Dann wird die Musik ausgehen, es tutet und der Mann von Isola Bella wird sich melden. Wenn Du bestellt hast, geht die Musik wieder an.
Und weil Du alle Terminator-Filme geguckt hast, wird Dir das immer auch etwas Angst machen und Du wirst den Knopf nochmal drücken und „Danke Siri!“ sagen, damit die Siri die Terminatoren davon abhält, Dich zu töten – weil Du ja immer nett zu ihr warst.

Gleich der nächste Bond. Die Liebste ist etwas aufgeregt und murmelt irgendetwas von Remington Steele vor sich hin.

Alles in allem ein total schöner erster Urlaubstag und wenn ich jetzt noch das Adrenalin runter bekomme und nicht den ganzen Tag Angst habe, wird das wunderbar.

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookies gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos ansehen, die dann weitere Cookies setzen.