11.7.2020 – das sind keine 30cm

Gestern nachmittags waren die Gärtner da und betonierten ein paar Pfosten in den Boden, heute Morgen um halb acht standen sie wieder vor der Tür und brachten diverse Büsche mit und für den Arbeitskreis „Was macht Christians Garten“ habe ich somit hier ein letztes Foto.

Links und auf den kahlen Stellen liegt nochmal neuer Rasensamen, hinten rechts vor den noch dünnen Pflanzen schlummert Insekten-freundliche bunte Wiese im Boden und die Hecke links steht jetzt auch.
Ich möchte mich gerne jetzt wieder mit anderen Dingen beschäftigen.

Seit heute ist ja mein Büro für zwei Wochen zu, aber weil ich zwei Projekte gerne noch fertig bekommen würde, schrieb ich Mails an die betreffenden und bat sie darum, jetzt zwei Wochen lang meine Urlaubsadresse zu benutzen. Was einer vollkommen logischerweise damit beantwortete, eben diese Urlaubsadresse dafür zu zu benutzen mich anzupfeifen, dass ich ja wohl jetzt nicht in den Urlaub verschwinden könnte.
Äh.
Ich möchte mich gerne jetzt wieder mit anderen … ach, das sagte ich ja schon.

Ich lästere hier ja gelegentlich über meine kleine Stadt und zum Beweis, dass ich das gar nicht so gern tue, verlinke ich hier noch einen Twitter-Thread von vorgestern Abend (er wollte sich nicht als Thread einbetten lassen, sorry).
Ich hatte den Ausgangstweet extra so formuliert, dass diesmal jemand anders nicht so helle war – und nicht die Einwohner meiner kleinen Stadt. Kurz zweifelte ich das dann doch an, aber mit vereinten Kräften konnten wir dann bayrische Gier auf gebratenen Speck als Lösung finden.

Bitte hier entlang

In der DAW liegt ein neues Stück bei dem ich am Ende mal sehen muss, ob es wirklich nur bei Faithless abgekupfert ist oder doch vielleicht was eigenes hat und ich glaube, damit möchte ich mich jetzt beschäftigen.

(Wissen Sie was? Ich glaube doch, dass es nicht die Bayern an der Autobahn, sondern die Sauerländer sind.)

Sie finden Tagebuchbloggen der alten Schule gut?
Hier können Sie mir ’ne Mark in die virtuelle Kaffeekasse werfen!
Oder, wenn Ihnen Geld so unpersönlich ist, hier meine Wishlist finden; Sie finden dort formschöne und Freude-spendende Geschenke zwischen acht und sechstausend Euro.

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookies gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos ansehen, die dann weitere Cookies setzen.