11.11.2018

Geschlafen, aufgewacht, Kinderfernsehen, (was ist denn bitte mit Muschda passiert?? Muschda, wo auch immer Du bist: Ich vermisse Dich!), nochmal geschlafen, rumgegammelt, spazieren gewesen, Pommes gegessen, rumgehangen. Nichts, was mehr als ein einzelnes Verb verdient.

Abends dann in Dortmund erst in einem vietnamesichen Restaurant gelandet (ok) und dann zum John Scofield-Konzert im domicil gegangen.
Lasst es mich so sagen: Ich möchte nie so alt werden wie diese Musik war. Herr Scofield war mal richtig frisch. Offensichtlich ist er da stehen geblieben.

Haken wir das ab, gucken The Voice und wenden uns den nächsten zehn Fragen zu

  1. Wie heisst dein Lieblingsbuch?
    Ich habe nicht ein Lieblingsbuch. Drüben bei den 5 Büchern habe ich vor ein paar Jahren mal 5 Lieblingsbücher aufgeschrieben und das kommt immer noch ganz gut hin. Ergänzend sollte ich wohl das Buch erwähnen, in dem eine Danksagung an mich steht, sowas macht ein Buch ja auch zu einem Lieblingsbuch.
  2. Mit wem kommunizierst du am häufigsten über WhatsApp?
    Über WhatsApp selbst gar nicht, denn ich bin der, der kein WhatsApp hat. Über Telegram mit der Liebsten, über Threema mit der Sylvia.
  3. Was sagst du häufiger: Ja oder Nein?
    Ich weiß es nicht. Vermutlich soll diese Frage ja bedeuten, ob ich eher aufgeschlossen und positiv gestimmt durchs Leben gehe oder ablehnend und verschlossen und da kann ich sagen: Ich versuche ersteres. Aber dazu gehört auch, manches an toxischem Mist abzuwehren und dazu gehört das ein oder anderen nein.
  4. Gibt es Gerüchte über dich?
    Vermutlich ja. Zum einen fühlte sich mal ein Lokalzeitungsredakteur von mir auf den Schlips getreten, wie ich hinten rum erfuhr. Jetzt müsst Ihr wissen, dass Lokalzeitungsredakteure in sauerländischen Kleinstädten eigentlich direkt nach dem Kaiser kommen und so war der Herr nicht mal zu einem klärenden Gespräch bereit – also muss es da was geben.
    Und dann war da noch der Anruf meiner Mutter, die besorgt nachfragte, ob es wahr wäre, dass die Liebste mich mit den Kinden hätte sitzen lassen. Das Argument, dass wir keine Kinder haben und schon deswegen die ganze Geschichte leicht anzufechten war, hatte sie nicht beruhigt, als die Geschichte durch das Dorf ging. Ein Grund mehr das Kaff zu hassen.
  5. Was würdest du tun, wenn du nicht mehr arbeiten müsstest?
    Was anderes arbeiten. Vermutlich eine Stiftung gründen, die die Modernisierung des deutschen Bildungssystems zum Ziel hat.
  6. Kannst du gut Auto fahren?
    Wie alle Deutschen: Aber natürlich. Rechne ich die Anzahl vermiedener Beinahunfälle, gefahrener Kilometer, das ausgesprochene Vertrauen meiner Beifahrerinnen mit rein: Vermutlich wirklich ja.
  7. Ist es dir wichtig, dass dich die anderen nett finden?
    Nett nicht unbedingt. Aber ich fürchte, ich möchte zu sehr gemocht werden.
  8. Was hättest du in deinem Liebesleben gerne anders?
    Ich hätte vor allem gerne, dass es weiterhin außerhalb des Internets stattfindet.
  9. Was unternimmst du am liebsten, wenn du abends ausgehst? Ich gehe wirklich gerne auf Konzerte. Livemusik ist einfach das Beste. Auch wenn man mal Enttäuschungen so wie heute erlebt.
  10. Hast du jemals gegen ein Gesetz verstossen?
    Außer den üblichen Verstößen gegen die Straßenverkehrsordung fällt mir da gerade nichts ein.