10.9.2018 – #neuemusikfürjawl

Ihr Lieben, ich brauche Eure Hilfe; ich brauche neue Musik.
Trotz der 55 Tage Musik, die sich in meiner iTunes-Bibliothek tummeln fehlt mir neue Inspiration. Früher ging man ja donnerstags noch in den MediaMarkt, wenn die große Zeitungsbeilage mit den 5,- DM–CDs raus kam, aber das gibts ja nicht mehr.
Ich geb mal ein paar Eckdaten vor:

Yay!

Singer/Songwriterinnen.
Dass ich Tina Dico mag, weiß jede – aber auch andere: Heather Nova zum Beispiel, Synje Norland oder Tori Amos.
Jazz.
Ich liebeliebeliebe das E.S.T. Magnus Östrom, manchmal Nils Frahm, Helge Lien mag ich. Meshell Ndegeocello: Großartig.
Naja und nahezu alles, was in den späten Achtzigern als Fusion verachtet wurde und Miles halt eh, aber ich suche ja neue Musik.
Rockmusik.
Wirklich sehr viel Spaß machen mir die Leoniden, die hab ich letztens entdeckt. Davon gerne mehr! Ach ja, das neue Album von Slash mag ich.
HipHop.
Dem aktuellen deutschen und amerikanischen Markt kann ich nicht so viel abgewinnen, wen ich geil finde ist Octavian – wenn es in der Richtung mehr gibt gern.
Sahara.
Auf Cosmo Radio höre ich viel afrikanisches Zeug, von Blues- bis Trap-beeinflusst, meist ist’s ganz geil.
Blues?
By the way: Gibt’s aktuellen Blues? Ich mag Stevie Ray Vaughan und Keb Mo und meist Clapton.
OldFart-Zeugs.
Ja, leider, aber davon will ich ja weg.

Nay!

Deutsch singende junge Männer finde ich durch die Bank schlimm.
Bei amerikanischen Pop zwischen Frau Perry und Frau Swift muss ich zwar selten weglaufen, aber ich suche ja was zum Hören.
Schlager und alles, was jetzt an „neuem“ Schlager hochspült ist ein No-no-no.
Früher hab ich mal das Zeug gehört, was auf den Mercedes Mix Tapes war, aber das geht nicht mehr. Jamiroquai, Incognito und Konsorten auch nicht mehr, hab ich festgestellt.

Jede nur ein Album

Ihr seht: Ich bin ziemlich offen, das Spektrum ist breit, allein: Es fehlt die Inspiration. Kommentiert, schreibt, retweetet, replied, verlinkt! Spotify, AppleMusic und YouTube sind vorhanden 🙂
Damit ich das schaffen kann gilt die Regel: Jede nur ein Album.
Ich werde dann versuchen, mich da wirklich durchzuhören und alles auch mit offenem Ohr und angemessenem Respekt zu kommentieren.
Ich danke Euch.

In vier Wochen, also am 10.11. werde ich eine persönliche TopTen aus den Empfehlungen veröffentlichen.

Ach ja: Die Idee, auf diese Weise an neue Musik zu kommen ist vollkommen überhaupt nicht von mir, sondern von Matthias. Dank an den, dass er das erdacht hat und es mir wieder einfallen konnte.

Ach ja: Es wird Herbst am See.

22 Kommentare

  1. Ich kann leider gar kein konkretes Album benennen, aber bei Singer/Songwriterinnen fällt mir sofort Lera Lynn ein. Die kenne ich allerdings nur aus dem Soundtrack zur 2. Staffel True Detective und ich liebe alle Songs von ihr, die da drauf sind. Also das Album ist durchaus auch eine Empfehlung, ansonsten scheint das halbwegs aktuellste Solo-Album aus 2016 zu sein und den Namen Resistor zu tragen. Das kenne ich aber selber noch nicht. Muss ich mal ändern.

  2. Könnte dir vielleicht gefallen: Kat Frankie, Please Don’t Give Me What I Want – grandiose Stimme, die zuweilen an Annie Lennox erinnert, tolle Gesangsharmonien, sparsame Arrangements.

  3. Bukahara – Phantasma
    Hab die Band erst live kennen gelernt und festgestellt, dass sie auf Platte fast genauso gut sind.

  4. Lisa Hannigan, Katie Herzig, Tina Dico, Christina Lux, William Fitzsimmons, Greg Laswell, Sarah MacLachlan, und und und. Auf Zuruf kann ich gerne eine Libary/PlayList senden.

  5. Aber sehr gerne doch. Von Tina Dico habe ich logischerweise vermutlich jeden Ton, den sie je veröffentlicht hat, aber sonst bin ich sehr interessiert. Egal ob Album oder nicht – ich bin da offen für alles 🙂

  6. Wow. Ich glaube, da brauche ich einen Moment, mich da durchzuhören 🙂
    Danke!

    (Aber es bruhigt mich, dass ich mit Tina offensichtlich nicht SO missionarisch bin, dass wirklich jeder schon davon genervt ist 😉 )

  7. Ganz und gar nicht. Tina ist eine fantastische Musikerin, auf der Bühne gleich nochmal mehr.

    // der Cookie hier funktioniert bei mir nicht, bekannte Daten werden nicht ausgefüllt

  8. Als Ergänzung: Vor Jahren bin ich auf Facebook auf einen US-Promotionservice getroffen, der mir schon viele für mich neue Künstler bekannt gemacht hat: https://noisetrade.com

    Der Service will eine E-Mail Adresse und dann darf man sich Samples von Künstlern herunter laden, die sich auf der Platform umtun/promoten. Die Künstler deren Samples (unterschiedliche Menge an Songs, legt der Künstler selbst fest) man sich lädt übernehmen die Mail in deren eigene Mailinglist und man erklärt sich einverstanden weitere Mails zu bekommen.

  9. Okay, dann „Hello Saferide“. Ich würde grundsätzlich sagen ALLES, aber als Einstieg vielleicht das zweite Album „More Modern Short Stories from Hello Saferide“.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere