10.8.2022

Gestern: Lange über Corona und Gruppenbildung geschrieben, nachmittags drei Kubikmeter Holz in Empfang genommen und im Kaminholzstand, den der Vorbesitzer ans Haus gedengelt hatte, und der Garage verteilt. Dabei vom Holzlieferanten gehört, „dass die Feuerwehr, die ja immer mehr weiß als andere , schon preppt“. (Geseufztes) Aha.
Trotzdem ein gutes Gefühl, dass wir mit der Menge Holz den Winter über das Haus zu drei Viertel werden heizen können.
Nein, auch ich hätte nie gedacht, dass wir solche Sätze einmal sagen werden.

An einen uns allen schon bekannten Dienstleister eine Mail mit der Bitte um ein Gespräch und verlässliche Zusagen für die Zukunft bitten müssen. Als ich gestern die jüngsten Ereignisse mal so nachhielt und aufschrieb (2 Bitten um Zugangsdaten Mitte Juli, einmal trotz zweier Nachfragen komplett ignoriert, einmal die Rückfrage, ob ich das wirklich wolle und danach dann Schweigen im Wald) verflüchtigten sich meine Zweifel, ob ich diese Eskalationsstufe besteigen will dann auch. Scheiß Harmoniesucht.

Ein Telefoninterview mit einem Krautreporter gemacht. Er suchte Geschichten über Rivalitäten zwischen Dörfern und da habe ich ja einiges zu erzählen. Sowohl die Geschichte, als einem Bauherren nachts die Steine abgetragen wurden weil er aus dem falschen Dorf kam als auch die, wie die Freundin, die „hinter die Ruhr gezogen“ war nicht mehr besucht wurde, riefen angemessenes Staunen hervor.

Abends mit der Liebsten um den Teich gelaufen und die Runde gleich mal erweitert, was mit ein paar ziemlich krassen Höhenmetern einherging. Nach Zeiten, wo mich das zum Umdrehen gezwungen hätte, deswegen sehr erfreut festgestellt, dass sie mich weder sehr schockten noch überforderten.
Mich mal wieder über meine kleine Stadt gewundert: Mit großem Trara hatte man einen bereits bestehenden Waldweg zum „Liebesweg“ ge-upgradet. Bedeutet: Ein paar Schildern mit (angeblichen) Mendener Liebesgeschichten aufgestellt und den Weg mit Schotter belegt. Aber: Wer auch immer den Schotter ausgesucht hat, ist noch nie einen Meter darauf gelaufen: Die Steine sind lose, grob und scharfkantig und im Gegensatz zum Waldboden rutscht man auf jedem Schritt unangenehm weg. Ich weiß es doch auch nicht.

Gelernt, dass die neue Uhr sehr schön zielgruppengerecht als Sportart „spazieren“ anbietet, den Gang gleich mal getrackt und mich an den vielen Infos erfreut.

Ja, ich möchte den Wegpunkt „Panorama“ durchaus empfehlen:

Heute am Schreibtisch gesessen, dort Schreibtisch-Dinge getan und zwischendurch ein bisschen jammernd durch die leeren Hallen gezogen. Die Schule hat wieder angefangen und ich möchte das nicht. Ich freu mich wirklich auf unsere Rente. Also: Unter dem Aspekt der gemeinsamen Zeit, nicht unter dem Aspekt, wie unsere Welt dann wohl aussieht.

Zwischendurch diverse Meetings und Konzept-Gespräche; das letzte bei gefühlten 100° und jetzt … puh. Nix mehr.

Danke fürs Teilhaben und Dabei-sein. Wenn Sie wollen:
Hier können Sie mir ’ne Mark in die virtuelle Kaffeekasse werfen,
Oder – wenn Ihnen Geld zu unpersönlich ist – hier ist meine Wishlist. Sie finden dort formschöne und Freude-spendende Geschenke für wenige oder auch sehr viele Euro.

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookies gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos ansehen, die dann weitere Cookies setzen.