10.3.2020

Ach guck, das Internet meint, ich sei ein INFP. Nicht schlecht getroffen, nicht unfaszinierend, dieser Test.
Mediator personalities are true idealists, always looking for the hint of good in even the worst of people and events, searching for ways to make things better. While they may be perceived as calm, reserved, or even shy, Mediators have an inner flame and passion that can truly shine. Comprising just 4% of the population, the risk of feeling misunderstood is unfortunately high […]

Die heutige Auftragsarbeit: Für Frau Novemberregen habe ich über Kunst gebloggt, (Sie haben das vermutlich schon gesehen)

Der tägliche sachliche Corona-Link:

Selbst wenn dieses oder nächstes Jahr ein Impfstoff gegen das Coronavirus zur Verfügung stünde, hiesse dies nach ihrer Einschätzung noch nicht, dass das Virus damit ausgelöscht wird. Die Erfahrung zeigt, dass sich in Europa nur rund die Hälfte der Bevölkerung gegen die Grippe impft. Manche Eltern wollen ihre Kinder selbst gegen die hoch ansteckenden Masern nicht impfen. […] So dürfte sich Sars-CoV-2 – über kurz oder lang – in der Population einnisten.

republik.ch: Wie enden Epidemien?

Ich bekam heute den Auftrag, jemanden an die Hand zu nehmen und langsam und freundlich aus Analogien die ersten Schritte nach Digitalien zu begleiten. Das macht mich sehr froh. Ich hatte so etwas mal als eigenständiges Angebot vermarktet, war aber auf wenig Gegenliebe gestoßen: Zu kompliziert, zu uneindeutig. Man wollte Kochrezepte und ich Trottel hatte versucht, Wissen und Haltung zu vermitteln. Ich Dummchen. Deswegen: Große Freude.

Derweil in diesem Internet:
Empathie, die: Super Sache, denn jemand anderes fühlt sich in einen hinein, bevor er ein Urteil fällt. „Laufe erst einen Tag in meinen Mokassins, bevor Du über mich urteilst“, sagte schon irgendwer auf einem hübschen GIF und die lügen ja bekanntlich nicht.

Fehlerkultur, die: Super Sache, denn man muss sich ja auch mal ausprobieren, ohne dass einen andere dafür gleich verdammen. Und wir alle machen Fehler und die sollten andere uns auch erlauben, ohne uns als Mensch zu verurteilen.

Diversity, die: Super Sache, denn es sollten möglichst viele verschiedene Menschen mit möglichst viele Meinungen nebeneinander existieren können; das bereichert uns alle, jawoll!

Twitter, das: Die allersuperste Sache, denn dort gelten, die ersten vier Punkte nur für mich und wenn jemand was sagt, was mir nicht passt, dann darf ich den anderen in die Hölle wünschen, er ist schließlich selbst der Arsch! Fehlerkultur? Pöh, wer fehler macht ist ein Untermensch und gehört nicht auf diese Erde! Andere Meinungen? Pfff! Und wenn er sich dann zurückzieht und den Fehler zugibt, dann treten wir nach! Weil wir es können!

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookies gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos ansehen, die dann weitere Cookies setzen.