1.8.2020 – aus der Zeit gefallen

Nachdem gestern die Pseudoklimaanlage ihren Dienst quittiert hatte, waren wir noch schnell im örtlichen Elektrohandel und seitdem steht ein nicht unschmucker Säulenventilator in meinem Schlafzimmer.
Im Gegensatz zur Klimaanlage hat der nur leider keine Zeitschaltuhr; er lief also die ganze Nacht und jetzt kribbelts schon wieder in der Nase. Bieberkacke. Ich hab das echt raus.

Heute morgen wollten wir an den See, so einen schönen Sonntagmorgenspaziergang machen. Gestern abend waren uns da ca. 28364 Menschen zuviel gewesen, aber was soll man an einem so sonnigen Samstagabend auch erwarten?

Auf dem Weg zum See begann es zu regnen. Erst nur die paar „ach, wir sind doch nicht aus Zucker“-Tropfen aber dann mehr und mehr. Wir stoppten noch kurz am Stammhaus einer lokalen Bäckereikette und ich holte ein paar Brötchen und war einmal richtig nass und wir drehten.

Irgendwo auf dem Rückweg knapp hinter der Regengrenze fanden wirs dann alles doof und suchten uns was anderes zum Spazierengehen – immerhin waren wir ja schon unterwegs.
Wir parkten, spazierten los, kamen ca 100m weit, es regnete ein paar „ach wir sind doch nicht aus Zucker“-Tropfen, wir spazierten noch zwei Schritte weiter und es regnete richtig los. Am Auto waren wir dann beide richtig nass.

Wir resignierten und fuhren nach Hause, Brötchen hatten wir ja immerhin.
Zu Hause wars trocken.

Die Liebste fuhr in die Schule und räumte im fertig gestrichenen Gruppenraum auf; ich versuchte währenddessen einen gammeligen Sonntag aus dem Tag zu machen, war aber zu nervös wegen des morigen Montags. Mich treibt dann oft schon der Gedanke an die ToDo-Liste um. Oder wenn ich noch Auseinandersetzungen vor mir habe (nein, die Rechnung ist immer noch nicht ganz bezahlt) – auch das dreht mir dann gern mal im Kopf.
Leider: Auch, als wir noch kurz in der Eisdiele waren, lies meine Unruhe nicht richtig nach – das ist echt meine Challenge, dieses Runterkommen an Wochenenden.

So gegen sechs begriff ich, dass heute Samstag ist.

Morgen wird bestimmt super.

Sie finden Tagebuchbloggen der alten Schule gut?
Hier können Sie mir ’ne Mark in die virtuelle Kaffeekasse werfen!
Oder, wenn Ihnen Geld so unpersönlich ist, hier meine Wishlist finden; Sie finden dort formschöne und Freude-spendende Geschenke zwischen acht und sechstausend Euro.

4 Kommentare

  1. Ist doch super! Dann hast du morgen einen neuen Versuch, den Sonntag zu „so einem richtig gammeligen“ Tag zu machen! Immer weiter versuchen. Ich drücke die Daumen!

    PS: habe beim lesen kurz an meinem Zeitgefühl gezweifelt… Und mich gefragt wo der Sonntag geblieben ist 😉

  2. Wenn Sie vielleicht ein bisschen Regen den Rhein entlang nach Süden schicken könnten. Wir haben seit gefühlt Beginn der Coronakrise eine Hitzewelle nach der anderen. Gestern war es 34 Grad und schwül. Das ist dann auch nicht schön.

Kommentare sind geschlossen.

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookies gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos ansehen, die dann weitere Cookies setzen.