1.11.2022 – Ab in den Pott

Gestern waren wir gemeinsam bei Frau Doktor und haben uns eine Grippeimpfung abgeholt (yay) und dass uns die MTA dafür zusammen ins Sprechzimmer gesetzt hatte, fühlte sich etwas seltsam an. Nun denn, mit dem Alter wird das bestimmt häufiger wieder passieren.
Als ich Frau Doktor kurz aber präzise die Schmerzen an der Rippe entlang beschrieb, bestätigte sie nach zwei Mal gekonntem Drücken exakt an die schmerzenden Stellen meine Diagnose „Rippe blockiert“ und empfahl mir einen Kollegen (denn die beste Physiofrau von allen ist im Moment nicht da).
Ach, ach, was soll ich sagen?
Viellecht gleite ich wie gewohnt einfach in Sarkasmus:
Alter weißer Mann sucht Dich! Du bist ein Orthopäde, am besten mit Chiropraktikerausbildung und bist kein Arschloch. Du beleidigst Deine Patienten nicht mit dem ersten Satz, auch nicht mit dem letzten und auch nicht zwischendurch. Du lässt sie ausreden und machst nicht während einer zehnminütigen Konsultation siebenmal den gleichen Witz auf Kosten des Patienten. Im Idealfall magst Du Deinen Job (noch) und hast eine halbwegs organisierte Praxis. Ich habe einen Scheibtischjob und leider nie richtig Zugang zu „Sport“ gefunden – wir könnten bestimmt gute Freunde werden. Nur ernstgemeinte Zuschriften unter Chifre #autschDieRippe

Aber immerhin ist die Rippe nicht mehr blockiert und ich kann wieder frei atmen.

Heute guckten wir uns das Wetter an, schluckten alle Sätze mit Klimakatastrophe runter und beschlossen, ganz egoistisch, nochmal kräftig Sonne zu tanken. Verbanden das mit unserer Liebe zum Ruhrgebiet und fuhren zur Zeche Zollverein. Das tat sehr gut.

Wissen Sie, ich bin ja oft sehr einfach froh zu machen. Ein bisschen blauer Himmel, um mich herum was anderes als dieses Kaff und ein ok-er Kaffee. Das reicht meist schon. Wenn’s dann noch was hübsches zu fotografieren gibt …

Danke fürs Teilhaben und Dabei-sein. Wenn Sie wollen:
Hier können Sie mir ’ne Mark in die virtuelle Kaffeekasse werfen,
Oder – wenn Ihnen Geld zu unpersönlich ist – hier ist meine Wishlist. Sie finden dort formschöne und Freude-spendende Geschenke für wenige oder auch sehr viele Euro.

2 Kommentare

  1. Danke für das „Nichtphoto“ der orangefarbenen entflammten Rolltreppe am Eingang.

    Es gibt nämlich ähnlich wie im „LaPaDu“ (Landschaftspark Duisburg) Motive, die einfach totgeknipst wurden.

    Ich mag ja die Rolltreppe sehr, aber es gibt sooo viele andere spannende Ansichten dort, dass sie einfach nicht mehr zitiert werden muss …

    … finde ich.

    1. Ich bin sicher, ich hab vom letzten oder vorletzten Besuch auch ein Bild der Treppe oder auch drinnen vom Treppenhaus auf der Festplatte – aber die „anderen“ Motive sind doch irgendwie interessanter.

Kommentare sind geschlossen.

Die Website benötigt Cookies. Ich nutze Matomo, um zu sehen, welche Artikel Sie interessieren. Matomo ist lokal installiert, es werden keine Daten mit externen Diensten ausgetauscht oder Cookies gesetzt. Auf Anforderung können Sie zB Videos ansehen, die dann weitere Cookies setzen.